Leipzig (ann) l Die Kegel-Herren des TuS Leitzkau mussten sich trotz einer couragierten Leistung wie befürchtet beim Erstliga-Absteiger SV Leipzig mit 1:7 (3393:3526) geschlagen geben. Damit haben die "Wölfe" ihre erste Auswärtsniederlage in der 2. Bundesliga Nord/Ost hinnehmen müssen.

Die favorisierten Leipziger brachten gleich zu Beginn mit Ralf Jordan (600) einen Spitzenspieler, den René Geißler (1:3, 548) nur in der Anfangsphase vor Probleme stellen konnte. Im anderen Startduell zog André Fischer (2:2, 567:570) nur ganz knapp den Kürzeren.

Ähnlich verliefen die Spiele im Mittelabschnitt. Tobias Grötzner (1:3, 567:582) und Ralph Stiebert (1:3, 544:570) hatten durchaus Gewinnaussichten, aber die Bahnkenntnisse der Gastgeber und ein geglückter Wechsel sorgten für die Vorentscheidung für Leipzig.

Udo Volkland (2:2, 599:577) erreichte mit der Leitzkauer Bestleistung den Ehrenpunkt, während Harald Schreiter trotz gefälligem Spiel keine Chance gegen den Tagesbesten Timo Hartmann (627) hatte.

Nach der ersten Auswärtsniederlage hoffen nun im Leitz- kauer Lager alle auf die ersten Heimzähler, um das Punktekonto wieder auszugleichen.

Da die vier Letztplatzierten der Tabelle alle verloren haben, steht TuS mit 6:8 Punkten auf dem siebten Rang noch ganz passabel da. Am Samstag werden aber gegen den ESV Roßlau endlich die Trainings-Resultate abgerufen werden müssen, um die Position im Mittelfeld zu halten. Spielbeginn wird wie immer um 13 Uhr sein.