Leitzkau (ann) l Das Landesliga-Kegel-Derby zwischen dem TuS Leitzkau und dem SKV Rot-Weiß Zerbst war das beste Frauenspiel, welches bislang auf der Leitzkauer Anlage stattgefunden hat. Am Ende siegte Zerbst mit 6:2 (3061:3032) und erzielte dabei einen neuen Mannschafts-Bahnrekord.

Den Grundstein für den Erfolg legten die Gäste bereits im Startdurchgang. Christel Klang (563) besiegte Anne Kauert (462) mit 4:0 Sätzen und erspielte gleichzeitig die beste Leistung des Tages. Im zweiten Duell gewann Petra Leps (2 Sätze, 517) knapp gegen Monika Ölze (2, 513) und brachte Zerbst mit 2:0 in Front. Für den dritten SKV-Punkt sorgte Karin Leps (2, 501) im Kampf gegen Denise Pietschner (2, 482).

Dafür, dass es doch noch einmal spannend wurde, war Heimkehrerin Jessica Frebel (4, 561) mit ihrem Erfolg über Silke Sinke (0, 463) verantwortlich.

Diese Spannung hielt bis zum Ende an, auch wenn Leitz- kau die Wende nicht mehr ganz schaffen konnte. Kathleen Benndorf (2, 525) punktete für TuS gegen die beste Abräumerin (196) des Tages, Mandy Scherz (2, 516), während Bärbel Grohnert (3, 501) gegen Sabine Haberland (1, 489) einen weiteren Zähler für Zerbst einfuhr.

Leitzkau blieb nur knapp unter dem alten MannschaftsBahnrekord, den nun die Zerbs- terinnen ihr Eigen nennen können. Dadurch zogen die SKV-Frauen in der Tabelle mit 7:5 Punkten an TuS (6:6) vorbei auf den dritten Rang.

Nach einer längeren Spielpause müssen die Leitzkauerinnen am 7. Dezember zum Spitzenreiter Eintracht Bernburg. Bereits am 30. November steht Zerbst beim Zweiten Zschornewitz vor einer ähnlich schweren Aufgabe.