Magdeburg (ann) l Zwei starke Resultate reichten für die Senioren des TuS Leitzkau zuletzt nur zu einem Landesliga-Sieg. Nach dem 7:1 (3096:2977)-Heimerfolg gegen die SG Chemie Wolfen unterlagen die "Grauwölfe" äußerst knapp beim ESV Lok Magdeburg mit 3:5 (3006:3013).

Der Pflichtsieg gegen Schlusslicht Wolfen war nur in der Anfangsphase in Gefahr. Dort hatte Wolfen durch Reinhold Hicke (550) einen Spitzenspieler zu bieten. Danach setzte sich das konstante Leitzkauer Spiel durch. Dieter Steffen (504), Bernd Rettig (489), Hartmut Haberland (519), Heino Götze (529) und Wolfram Schulz (492) spielten ohne Ausfall. Für den abschließenden Höhepunkt sorgte wieder Alfred Neumann mit herausragenden 563 Kegeln.

In Magdeburg waren die Spiele in den vergangenen Jahren immer sehr eng ausgegangen. Auch diese Partie sollte da keine Ausnahme bilden. Über die gesamte Begegnung hinweg konnte sich keine Mannschaft absetzen. Helmut Wiest (477) und Rettig (476) gewannen ihre Duelle, was auch dem Tagesbesten Götze (548) gelang. Haberland (473), Neumann (530) und Schulz (502) unterlagen dagegen teilweise dramatisch knapp.

Da letztlich auch sieben Gesamtholz fehlten, warten die Leitzkauer weiter auf den ersten Sieg in der Ferne in dieser Saison. Am Sonnabend steht aber wieder ein Heimspiel an. Um 9 Uhr wird der SV Grün-Weiß Wörlitz in der Schlossgemeinde erwartet.