Seit ein paar Jahren gehören die Zerbster Turner beim jährlichen Vieth-Turnen des PSV 90 Dessau zum verlässlichen Teilnehmerkreis.

Dessau (pwi) l So stellte die Abteilung Turnen beim TSV Rot-Weiß auch in diesem Jahr wieder eine starke Riege. In der Leistungsklasse (LK) KM 4 der acht- bis zehnjährigen Mädchen gingen acht Zerbster an die Geräte. Insgesamt zählte das Starter-Feld 45 Köpfe.

Das Zittergerät Schwebebalken war für die Zerbster gleich die erste Herausforderung im Gerätevierkampf. Victoria Hein erhielt mit 12,1 Punkten die beste Wertung. Am Lieblingsgerät vieler Zerbster Turnmädchen, dem Boden, überzeugte Mia Waschke mit einer ausdrucksstarken und schwierigen Übung, die mit einer sehr guten Punktzahl von 12,25 bewertet wurde. Aber auch Ciara Melina Arndt und Antonia Demski turnten ihre Übungen so gut, wie noch nie. Ebenso zeigten Hannah Schäfer und Finnja Pfitzner als Jüngste in der Zerbster Mannschaft, dass sie ihre Übungen beherrschen.

Der Sprungtisch war dann als nächste Hürde zu nehmen. Erst seit diesem Jahr müssen die Turnerinnen in der Altersklasse über dieses Gerät. Bislang war an der Stelle noch der Sprung über den Bock gefragt. Trotz intensiven Trainings am Sprungtisch gelang es jedoch nur Victoria Hein und Mia Waschke über das Gerät zu springen. Die anderen mussten auf die Variante Aufhocken und Strecksprung zurückgreifen, was natürlich zu einem größeren Punkteabzug führte.

Den Abschluss bildete das Stufenreck, wo Emely Guth ihre beste Leistung abrufen konnte. Sie turnte mit viel Spannung und guter Haltung, genauso wie Henrike Rätzel, die einen insgesamt guten Wettkampf absolvierte. Am Ende fehlte bei allen das Quäntchen Glück, nicht alle Elemente klappten an allen Geräten.

Mia Waschke schrammte mit nur zwei Zehnteln an Bronze vorbei und wurde Vierte. Nach vorn gerufen wurde bei der Siegerehrung ebenfalls Victoria Hein, die Platz sechs erkämpft hatte. Emely Guth kam als drittbeste Zerbsterin auf Rang 23.

Nach den Leistungen der Jüngeren steigerten sich die Anforderungen am Nachmittag bei den älteren Turnerinnen. Miriam Schmied war die einzige Vertreterin aus Zerbst in der KM 3B. Sie gestaltete zum wiederholten Male ihren Wettkampf souverän und gewann mit deutlichem Abstand. Mit 13,1 Punkten wurde sie am Balken belohnt, wo sie den Salto als Abgang in den sicheren Stand turnte. Am Boden sprang sie Flick-Flack und am Sprungtisch beeindruckte sie mit dem Überschlag mit halber Drehung. Am Stufenreck turnte sie die beste und schwierigste Übung des gesamten Feldes.

Am Wochenende fahren nun noch drei Zerbster Turnkinder nach Haldensleben, um am Bummiwettkampf für Turnmäuse bis zum Alter von sechs Jahren teilzunehmen. Dann findet für alle Turnkinder das vereinsinterne Weihnachts-Turnen am 20. Dezember statt.

Im nächsten Jahr warten neue Herausforderungen auf die Zerbster Turner, da einige der Wettkampfkinder altersbedingt in eine höhere LK wechseln müssen.