Am zwölften Spieltag Kreisoberliga JL reiste der VfL Gehrden zum aktuellen Team der Stunde nach Möser und konnte mit einem teuer erkauften 3:1 (2:1)-Auswärtssieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Möser (sgö) l Trainer Schnunke musste mit Maik Böttge, Lars Günther und Stephan Sens drei Offensivkräfte ersetzen und auch der zuletzt starke Carsten Rehse fehlte. Dafür saßen aus der zweiten Mannschaft Danny Milas, Nico Kuske und Ralf Schmidt auf der Bank.

Gegen die Gastgeber, die fünf ihrer letzten sechs Spiele gewinnen konnten, setzte der VfL auf zwei kompakte Viererketten vor Libero Schöbel. Knape durfte sich erstmal als alleinige Sturmspitze beweisen.

Die Gehrdener begannen druckvoll. Bereits nach zwei Minuten hatte Schrimpf die erste Chance mit einem Distanzschuss. Er verfehlte das Tor jedoch knapp. Nur eine Minute später gewann Lange den Ball auf der rechten Seite. Baumgart schickte Knape steil und der ließ dem Torhüter mit einem sehenswerten Heber keine Chance.

Nach kurzem Schock-Moment kamen die Gastgeber nun besser ins Spiel und hatten nach einem Freistoß, der durch die Mauer rutschte, ihre erste Gelegenheit. Nach 14 Minuten lief der VfL in einen schnellen Konter und der Möseraner Stürmer hatte nach klugem Querpass keine Probleme zum Ausgleich einzuschieben.

Von diesem Nackenschlag erholten sich die Gehrdener jedoch sofort, wieder wurde im Mittelfeld nach Ballgewinn schnell umgeschalten. Diesmal schickte Knape Baumgart auf die Reise und dieser vollendete überlegt zum 2:1.

Leider zog sich Kapitän Chris Rehse im Anschluss an eine Ecke eine blutende Platzwunde zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Obwohl durch diese Aktion kurzzeitig in Unterzahl, sorgte das neue Traumduo Knape/Baumgart in der 32. Minute für den nächsten Gehrdener Treffer. Wieder behielt Baumgart nach toller Vorarbeit von Knape frei vor dem Tor die Nerven. Diesen Vorsprung verteidigte der VfL geschickt bis zum Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreichen Zuschauer dann ein Spiel auf ein Tor. Möser rannte an und die Gehrdener verteidigten clever. Insbesondere Schrimpf und Tanz zerstörten im defensiven Mittelfeld fast alle Angriffe der Gastgeber. Aber auch der sonst so offensive Lange ackerte in der Abwehr, so dass die Grün-Weißen lediglich nach Standarts zu Möglichkeiten kamen. Aus dem Spiel heraus fiel Möser zu wenig ein. Die Gehrdener verteidigten mit allen elf Spielern und warfen sich in jeden Ball, um ihren angeschlagenen Torhüter zu entlasten.

So stand nach 90 Minuten zwar kein schöner, aber ein verdienter Auswärtssieg fest, mit dem der VfL den Rückstand auf Spitzenreiter Theeßen auf einen Punkt verringern konnte. Am Wochenende empfängt der VfL im letzten Spiel der Hinrunde um 13 Uhr Grün-Weiß Bergzow und könnte mit ein wenig Schützenhilfe vielleicht sogar noch die Herbstmeisterschaft holen.

VfL Gehrden: Götze - Schöbel, Pietschner, Tanz, Schrimpf, C. Rehse (33. Milas) - Schunke, Baumgart (89. Kuske), Höhn, Lange - Knape.