Zerbst l Auf die Handballer vom HSV 2000 Zerbst wartet heute um 16.30 Uhr im letzten Spiel des Jahres 2014 nochmals eine "Hammeraufgabe". Die Recken um das Trainer-Duo Markus Natho/Fabian Schwenger erwarten den Tabellennachbarn in der Anhaltliga Staffel 2, den TuS 1947 Radis III.

Die "Macht aus der Dübener Heide", so bezeichnen sich die Radiser Teams auf ihrer Website, konnte die letzten beiden Spiele klar gewinnen und will auch aus der Zerbster Halle nicht mit leeren Händen abreisen. Doch genau das wollen die Zerbster verhindern, um ihren dritten Tabellenplatz zu festigen.

"Radis III ist eine sehr junge und neue Mannschaft", sagte Trainer Markus Natho. "Sie hat in den letzten Spielen mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht und sie wird es uns nicht leicht machen."

Dennoch können die Natho, Schwenger Co. optimistisch an die Aufgabe herangehen, denn auch sie gewannen zuletzt in Apollensdorf nach einer kollektiven Steigerung trotz Rückstandes mit 24:22. Vor allem Kapitän Christian Geilich war im Tor ganz stark. Aber auch alle anderen zogen mit und dem Gastgeber den Zahn.

Ein Vorteil besteht heute darin, dass der HSV im Gegensatz zur Vorwoche wieder mit voller Kapelle auflaufen kann.

"Wir haben wieder alle mit dabei", so Natho, der die Marschroute so vorgab: "Wir müssen versuchen, sofort ins Spiel zu kommen, dem Gegner unser Spiel aufdrücken und ihn somit zu Fehlern zwingen. Im Angriff müssen wir weiter auf allen Positionen Gefahr ausstrahlen. Ansonsten wünschen wir uns wieder die Unterstützung der Zuschauer und Fans."