Im ersten Spiel der Rückrunde der Landesklasse2 besiegte der SC Vorfläming Nedlitz die Gäste aus Niegripp mit 3:0 (1:0).

Nedlitz l Die Nedlitzer müssen noch gegen Kleinmühlingen und Gnadau zwei Nachholspiele bestreiten, um die Hinrunde abzuschließen.

Die Blau-Weißen aus Nie- gripp sind als kampfstarke Elf bekannt. In den zurückliegenden Heimspielen haben sich die SC-Kicker gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte besonders schwer getan. Dies war am Samstag nicht anders.

Die Heimelf plagten Besetzungsprobleme. Mit Hannes Mielchen (verletzt), Michael Specht, Thomas Sanftenberg (beide privat) und Nikolai Kuklin (Arbeit) fehlten gleich vier Akteure.

Die Gäste versuchten, die SC-Abwehr mit langen Bällen in Verlegenheit zu bringen, doch darauf stellte sich die Heimelf schnell ein. Die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste durch Fabian Mlynek, doch dessen 20 Meter-Schuss verfehlte knapp das SC-Tor (9.).

Nach einem Freistoß von Kevin Göritz kam Christian Schmidt in Ballbesitz, doch sein Schuss landete über dem Gehäuse von Chris Klein (11.).

Es kam einfach kein geordnetes Spiel zustande. Viele Fehlpässe prägten das Geschehen. In der 27. Minute versetzte Florian Lehmann seinen Gegenspieler. Seine präzise Eingabe köpfte Schmidt knapp neben das Tor. Dann war Eduard Hahn nach gefühlvoller Flanke von Kevin Göritz genau an der richtigen Stelle und ließ Klein zum 1:0 keine Abwehrchance (30.).

Nach einem verbissenen Zweikampf zwischen Steven Zeuch und Göritz sah Zeuch die Rote Karte. Im Nachhinein musste auch Göritz mit Rot den Platz verlassen (36.). Diese merkwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Daniel Feist (Magdeburg) war für viele nicht nachvollziehbar.

Das Spiel der Nedlitzer wurde immer besser. Bei einem Dis- tanzschuss von Hahn fehlte nicht viel, um das Resultat zu erhöhen (41.). Dann drang Marcel Kilz in den Gästestrafraum ein und wurde unfair vom Ball getrennt, doch der Pfiff von Feist blieb aus (42.).

Nach dem Wechsel versuchten die Gäste mit einer offensiven Spielweise zum Ausgleich zu gelangen. Doch die SC-Elf hielt voll dagegen. Nach herrlicher Vorlage von Ron Scheil kam der Verteidiger Heiko Juskowiak an den Ball und vollendete unhaltbar zum 2:0 (47.).

Dies wirkte wie ein Schock auf die Gäste. Nun beherrschten die Nedlitzer ihren Gegner klar. Ein Schuss von Kilz zischte nur knapp über die Latte (50.).

Die Gäste versuchten alles und hatten zwei Möglichkeiten durch einen Kopfball von Christoph Ackmann und einen Mlynek-Freistoß. Beide Male war SC-Torwart Marcus Hoffmann zur Stelle (53., 57.). Kurz danach verfehlte ein Schuss von Kilz knapp das Ziel (67.).

Die SC-Elf hatte das Geschehen voll unter Kontrolle und erhöhte nach einem Hahn-Eckstoß durch Kilz per Kopfball auf 3:0 (78.). Dies war die endgültige Entscheidung. Bis auf einen 20 Meter-Schuss von Dustin Nabel hatten die Gäste nichts mehr zu bieten (80.). Die letzte gute Chance hatte Kilz, nach gelungener Vorarbeit von Kevin Nitschke, doch Klein hielt glänzend (86.).

Es blieb beim verdienten Sieg für den SC, der durch eine geschlossene Leistung errungen wurde. Der SC überwintert mit 24 Punkten und 24:19 Toren auf einem hervorragenden sechsten Tabellenplatz.

SC Nedlitz: Hoffmann - Alarich, Ritze, Juskowiak, Scheil (65. Pilatzek), Hahn, Schmidt, Lehmann, Fambach (75. Nitschke), Kilz und Göritz (36. Rot).

SR: Daniel Feist (Magdeburg), Stefan Ritzau, Frank-Detlef Stietzel.

ZS: 32.