Zerbst (mna) l Zum letzten Spiel in diesem Jahr empfing Handball-Anhaltligist HSV Zerbst die dritte Vertretung des TuS Radis. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung legten die Zerbster schon frühzeitig den Grundstein zum Sieg und konnten verdient am Ende das Spiel mit 30:19 (16:8) gewinnen.

Anders als in der Vorwoche, als der HSV die ersten Minuten verschlief, war er sofort hellwach. Bereits in der siebten Minute führte der HSV mit 5:1. Torwart Christian Geilich knüpfte an seine starke Leistung der Vorwoche an und hielt viele wichtige Bälle. Aber auch die Deckung fand schnell Sicherheit. Endlich einmal wurden die taktischen Vorgaben von Trainer Fabian Schwenger umgesetzt.

Es wurde zu zweit gegen den Gegner gearbeitet, womit die Radiser zu Entscheidungen gezwungen wurden, die eine schlechte Wurfposition zur Folge hatten. In den ersten 20Minuten kassierte der HSV nur drei Gegentore. Die erkämpften Bälle wurden sofort von Geilich für Tempo-Gegenstöße genutzt. Diese wiede- rum konnten Lucas Ille, Stefan Rummel und Mathias Krümmling in einfache und schnelle Tore umwandeln. Kontinuierlich baute der HSV seinen Vorsprung aus. In der 20. Minute traf Jonas Hohmann mit einem seiner gewaltigen Schlagwürfe zum 10:3. Auch eine Auszeit der Gäste brachte keinen Bruch ins HSV-Spiel. Beim Stand von 16:8 wurden die Seiten gewechselt.

In der Pause besprach der HSV einige kleine Fehler und Trainer Schwenger mahnte seine Männer, dass das Spiel noch nicht gewonnen ist.

Der HSV agierte wieder stark. Die wohl beste Deckungsleistung in dieser Saison ermöglichte den Zerbstern, ihre Führung auf 20:10 auszubauen (36.). Nun wechselte Schwenger kontinuierlich durch, um immer frische Kräfte auf dem Feld zu haben. Sebastian Engler wechselte im Tor mit Geilich und zeigte gleich, wie ausgeglichen und stark beide Torleute des HSV im Moment sind.

Das Spiel wurde etwas härter und die Unparteiischen hatten damit einige Probleme. Oft wurden Situationen unterbrochen und Fehlentscheidungen zum Erstaunen beider Mannschaften getroffen. Dennoch versuchte der HSV immer wieder, die einstudierten Abläufe zu spielen. Dies zeigten Jens Borchers und Krümmling auf der rechten Seite mit einem sehenswerten Treffer. Ille konnte sich im Angriff gut durchsetzen und des Öfteren Tino Tiepelmann freispielen, der wieder ein treffsicheres Händchen bewies.

In den letzten Minuten versuchte selbst Trainer Schwenger nach langer Verletzungspause ins Spielgeschehen einzugreifen. Am Ende der 60Minuten ging der HSV nach einer sehr starken Leistung verdient als Sieger vom Platz.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans und Zuschauern für die Unterstützung.

HSV Zerbst: Geilich, Engler - Rummel (1), Krümmling (3), Schwenger, Hohmann (3), Tiepelmann (3), Borchers (2), Ille (6), Kieler(1), Natho (12/4).