Coswig l Die Nedlitzer Kicker des SC Vorfläming nahmen am traditionellen Hallenturnier des SV Blau-Weiß Klieken teil. Gespielt wurde wie in jedem Jahr in der Coswiger Stadtsporthalle.

Teilnehmende Mannschaften waren Grün-Weiß Piesteritz II (6. Tabellenplatz Landesklasse 5), Chemie Rodleben (13., LK 5), Nedlitz (6., LK 2), die Kreis- oberligisten Blau-Rot Coswig und SV Segrehna und Gastgeber Klieken (1., LK 5). Im Modus jeder gegen jeden wurden die besten vier Mannschaften gesucht, die in den Halbfinal-Begegnungen zwischen dem Ersten gegen den Vierten und dem Zweiten gegen den Dritten die Final-Teilnehmer ermitteln sollten. Die Spielzeit betrug zehn Minuten durchgehend, die Finalspiele dauerten 15 Minuten durchgehend.

Gleich im Eröffnungsspiel mussten die SC-Kicker gegen Gastgeber Blau-Weiß Klieken ran. Die Nedlitzer wurden kalt erwischt und lagen schnell mit 0:2 zurück. Doch durch Tore von Heiko Juskowiak und David Ritze kämpften sie sich zum 2:2-Ausgleich heran. Zwei unnötige Abwehrfehler führten in der Schlussminute noch zum 4:2-Sieg der Blau-Weißen.

Mit dieser Niederlage standen die SC-Kicker schon frühzeitig mit dem Rücken zur Wand. Schon im zweiten Spiel gegen den Turnierfavoriten Grün-Weiß Piesteritz II durften sich die Nedlitzer keine weitere Niederlage erlauben, um nicht vorzeitig aus dem Rennen um die Halbfinal-Plätze auszuscheiden.

Die SC-Kicker besannen sich auf ihre Stärken und siegten durch Tore von Florian Lehmann und Marcel Kilz mit 2:0. Sie brachten dem späteren Turnierzweiten die einzige Niederlage bei.

Das Spiel gegen Chemie Rodleben wurde für Nedlitz eine klare Angelegenheit. Treffer von Eduard Hahn (2) und Ron Scheil sorgten für ein klares 3:0. Gegen Segrehna musste die Friedrich-Truppe bis kurz vor Schluss auf den erlösenden 1:0-Siegtreffer von Philip Alarich warten. So blieb es im Kampf um die Medaillenplätze weiter spannend. Im letzten Vorrundenspiel schlich sich beim SC wieder der Schlendrian ein. Gegen Coswig wurde der bestraft und Nedlitz musste mit einer 0:2-Niederlage das Parkett verlassen.

Jetzt begann das große Rechnen um die Besetzung der Halbfinal-Partien. Im spannenden ersten Halbfinale setzte sich Piesteritz knapp mit 1:0 gegen Coswig durch. Auch die zweite Halbfinal-Partie zwischen Nedlitz und dem Gastgeber blieb bis zum Schluss spannend. Zwar erhöhten die Kliekener ihre schnelle 1:0-Führung durch einen Neunmeter-Tor auf 2:0, doch der Anschluss-Treffer von Ritze sorgte nochmals für Aufbruchstimmung. Am Ende blieb es jedoch bei der knappen Niederlage und damit beim Spiel um Platz drei.

Nach der Vorrunden-Niederlage gingen die Nedlitzer dieses Mal gegen Coswig konzentrierter zu Werke. Allerdings glichen die Blau-Roten die 1:0-Führung von Hahn direkt im Gegenzug aus. Doch ein Eigentor und der entscheidende Treffer von Hahn zum 3:1 sicherte den dritten Platz für die Vorfläming-Kicker.

Im Finale schenkten sich Piesteritz und der Gastgeber nichts. Nach einem 1:1-Unentschieden entschieden die besseren Nerven der Kliekener im Neunmeterschießen. Sie gewannen die Strafstoß-Lotterie mit 2:0.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein super organisiertes, spannendes Turnier mit vielen Toren, das sicher auch im kommenden Jahr seine Fortsetzung finden wird. Bei der Siegerehrung, vorgenommen vom Organisationschef Erhard Garstecki, freute sich Nedlitz über eine Aufbesserung der Mannschaftskasse. Mit dem Coswiger Swancek und dem Piesteritzer Müller (6 Treffer) wurden der beste Keeper und der beste Torschütze ebenfalls ausgezeichnet.

Nedlitz: Hoffmann - Alarich (1), Scheil (1), Ritze (2), Juskowiak (1), Lehmann (1), Kilz (1), Hahn (4).