Auf die Handballfans der Region wartet heute ein Leckerbissen, denn die Zerbster vom HSV 2000, derzeit Dritter der Anhaltliga 2, erwarten zum Verfolger-Duell den Tabellenvierten, den SV Grün-Weiß Wittenberg/Piesteritz II.

Von Simone Zander

Zerbst l Nach der Weihnachts- und Jahreswechsel-Pause wird den Zerbster Recken um das Trainer-Gespann Markus Natho/Fabian Schwenger gleich wieder alles abverlangt werden, wollen sie einen vollen Erfolg landen. Und das wollen sie auf jeden Fall.

"Wir müssen wieder schnell unseren Rhythmus finden und den Wittenbergern unser Spiel aufdrücken."

HSV-Trainer Markus Natho

"Nach der langen Pause hoffen wir natürlich, dass alle wieder gesund sind und wir mit voller Bank auflaufen können", hofft Markus Natho, der ergänzte: "Eventuell können wir unseren Kader mit Spielern aus der A-Jugend aufrüsten."

Die Wittenberger, die sich im Hinspiel in der Lutherstadt schwach präsentierten und von den Zerbstern klar mit 23:18 geschlagen wurden, machten mit dem 25:24-Sieg vor der Winterpause gegen den jetzigen Tabellenzweiten TV Frischauf Holzdorf auf sich aufmerksam.

Zerbster sind gewarnt

Diese kleine Sensation ging auch an den Zerbstern nicht vorbei: "Da Wittenberg im letzten Punktspiel gegen den damaligen Tabellenführer Holzdorf gewinnen konnte, sind wir natürlich gewarnt und dürfen uns vom Hinspielsieg nicht beeindrucken lassen", warnte Natho. "Ob die Gäste wieder Verstärkung aus der ersten Mannschaft bekommen, wissen wir auch nicht", fügte er an.

Alle Spekulationen sind auch hinfällig, denn die HSVer müssen ihr eigenes "Ding" durchziehen und ihre eigenen Stärken abrufen. Dann wird es auch mit einem Erfolg klappen. Das sehen auch die Trainer so: "Wir müssen wieder schnell unseren Rhythmus finden und den Wittenbergern unser Spiel aufdrücken. Wir werden versuchen, weiter zu punkten, um am Ende der Saison vielleicht doch noch den zweiten Platz zu schaffen", sagte Natho zur längerfristigen Zielstellung. "Dazu ist aber heute ein Sieg nötig und genau darauf liegt jetzt unsere Konzentration."

Im Vorspiel, ab 14.45 Uhr, sind die D-Jugendlichen des HSV in Aktion. Die Truppe um Ernst Schimpf und Axel Zielesniak, zur Zeit Dritter der Anhaltliga, hat ebenfalls ein Verfolger-Duell zu bestreiten. Die Youngster erwarten den Vierten, den SV Blau-Rot Coswig.