Zerbst (sza) l Die dritte Herrenmannschaft vom SKV Rot-Weiß Zerbst III startete mit einem klaren 3152:2953 Kegel-Erfolg gegen das Schlusslicht Rot-Weiß Muldenstein in die Rückrunde der Kreisoberliga.

Gerhard Friedrich (516) und Olaf Leps (518) sorgten gegen Mario Boost (471) und Rico Pannier (465) für einen beruhigenden 98-Kegel-Vorsprung.

In der Mitte konnten die Muldensteiner 54 Kegel zurückholen, da Frank Schröter nicht gut zurechtkam. Er wurde nach 60 Wurf gegen Hans-Joachim Krebs ausgewechselt. Beide kamen auf 468 Kegel. Ihr Gegenspieler Heiko Baumbach erspielte mit guten 537 Kegeln den Bestwert der Gäste.

Frank Richter (515) hielt den Muldensteiner Marko Benda (500) auf Distanz.

Das Schlusspaar der Zerbs- ter, Dieter Engelhardt und Klaus Bräse, hatte noch ein Polster von 44 Kegeln zur Verfügung. Vor allem Teamchef Engelhardt brillierte mit tollen 599 Kegeln bei starken 254 Abräumern. Er nahm Lothar Kirsch (488) schon im Alleingang 111 Kegel ab.

Da auch Bräse mit 536 Kegeln seinen Gegner, Klaus Griethe (492), klar beherrschte, fiel der Sieg mit 199 Kegeln Vorsprung am Ende deutlich aus. Bräse sicherte sich mit 387 Kegeln das beste Ergebnis in den Vollen.

Die Rot-Weißen stehen mit 10:12 Punkten auf Rang fünf der Tabelle. Am Samstag wollen sie beim Siebten, SG Chemie Wolfen II, nachlegen.