Halberstadt (ann) l Einen wichtigen Auswärtspunkt gewannen die Frauen des TuS Leitzkau am Sonntag beim Halberstädter KSV. Nach einer sehr spannenden Partie teilten sich die Kontrahenten beim 4:4 die Punkte, obwohl TuS mit 2978:2948 Holz sogar mehr Kegel erzielt hatte.

Der Startdurchgang verlief ausgeglichen, jedoch schien es lange Zeit so, als ob die Gastgeberinnen Vorteile haben würden.

Katja Stolte (1:3, 461:478) näherte sich durch eine starke letzte Bahn aber wieder an ihre Gegenspielerin an, während Monika Ölze (3:1, 516:480) mit ihrer guten Leistung keine Probleme hatte, zum 1:1 auszugleichen.

Anschließend stand das Duell der Topspielerinnen Nathalie Niederberger und Kathleen Benndorf (1,5:2,5, 536:552) im Fokus. Zwar gewann letztlich die Einheimische, die hohe Kegelzahl von Benndorf hielt TuS aber im Spiel. Der kämpferische Auftritt von Denise Pietschner (0:4, 441:497) wurde diesmal nicht mit Punkten belohnt.

Trotzdem war noch alles möglich. Jessica Frebel (1,5:2,5, 498:501) unterlag zwar knapp, ließ ihre Bundesliga-erfahrene Gegenspielerin aber nicht enteilen.

Den Rest machte Sabine Haberland. Mit einem klaren 4:0 (526:440) holte sie Kegel um Kegel auf und sorgte so für das umjubelte Unentschieden durch die zwei zusätzlichen Mannschaftspunkte für die Gesamtholzzahl.

Für die Leitzkauerinnen, die sich mit 7:9 Punkten auf dem fünften Tabellenrang der Landesliga Nord befinden, gilt es nun, diesen Erfolg im kommenden Heimspiel zu veredeln.

Am Sonntag wird um 9 Uhr der Tabellennachbar SV Edderitz in der Schlossgemeinde erwartet.