Zerbst (mhe) l Nach dem Spitzenspiel am vergangenen Wochenende gegen Victoria Bamberg steht für die Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst bereits das nächste schwere Bundesligaspiel an. Beim zu Beginn der Saison vermeintlichen Geheimfavoriten Donauperle Straubing erwarten den Tabellenführer eine besondere Bahn und einer mit hervorragenden Einzelspielern gespickter Gegner.

Die Straubinger rangieren derzeit überraschend nur auf Rang acht der Tabelle ohne Anschluss an die internationalen Plätze und nur zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Vor der Spielserie hatten sich die Straubinger mit Cosmin Craciun aus Zerbst und Paul Rohotin aus Bamberg namhaft verstärkt. Dazu kommt ein weiterer Ex-SKV-Spieler mit Radek Hejhal, der tschechische Spitzenkegler Jiri Nemec und der deutsche U23-Weltmeister von 2006 und 2008, Jens Weinmann.

"Auch wenn die Straubinger derzeit unter ihrer Leistung in der Tabelle rangieren, dürfen wir sie nicht unterschätzen. Sie haben eine sehr gute Mannschaft beisammen", warnt der Zerbster Kapitän Timo Hoffmann.

Hinzu kommen besondere Bahnverhältnisse. "Eigentlich kennen wir die Bahn vom Champions League Finale 2014, aber seitdem haben sich die Verhältnisse scheinbar deutlich verändert", erläutert Hoffmann.

Im vergangenen Spiel vor Weihnachten markierte der derzeitige Tabellenzweite aus Schwabsberg mit 4047 Kegeln einen neuen inoffiziellen Weltrekord in Schwabsberg. Weiterhin erzielte Fabian Seitz den ersten 700er in der Bundesliga mit fantastischen 709 Kegeln. "Die Bahnen geben sehr hohe Ergebnisse her. Daher ist immer alles möglich und wir müssen von Anfang an hellwach sein und die Partie bestimmen", fordert Hoffmann von seiner Truppe.

Dabei kann er auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Alle Spieler sind fit, wodurch er eine Woche vor dem internationalen Auftritt in der Champions League wieder aus dem Vollen schöpfen kann.