Die Zerbster Kegel-Damen des SKV Rot-Weiß besiegten am Sonntag den Schönebecker SV II mit 6:2 Mannschaftspunkten und 3088:2954 Kegeln. Sie festigten damit ihren dritten Tabellenplatz in der Landesliga Nord.

Zerbst l "Das heutige Spiel hat mich sehr viel Nerven gekostet. Die erste Runde hat nicht so geendet wie ich erhofft hatte. Mein Wunsch war es, aus jeder Partie mit einem Mannschaftspunkt (MP) herauszugehen", sagte die Zerbster Teamleiterin Rita Leps.

Im Startpaar unterlag Ramona Dolch (462) der besten Schönebeckerin Gudrun Lemgau (550) mit 0:4 Satzpunkten (SP). Christel Klang spielte gut, musste ihren MP aber trotz mehr erzielter Kegel (519:507) bei 1,5:2,5 SP an Roswitha Zeidler abgeben.

In der Mitte sorgten Silke Sinke und Karin Leps für den Ausgleich. Sinke spielte stark und ließ Claudia Blumtritt beim 3:1 (527:494) keine Chance. Zwischen Leps und Jenny Christiansen stand es 2:2. Aufgrund der mehr erzielten Kegel (504:464) ging der MP an die Zerbsterin.

Vor dem Schlussdurchgang stand es 2:2-unentschieden. Die Gäste führten hauchdünn mit drei Kegeln.

Nun kam der großartige Auftritt von Petra Leps, die sich mit 554 Kegeln den Tagesbestwert sicherte und Steffi Klotsch (478) mit 0:4 SP überrollte. Ebenfalls stark spielte Bärbel Grohnert. Sie hatte Marion Schünemann bestens im Griff und siegte ebenfalls klar mit 4:0 SP und 522:461 Kegeln. Beide Zerbsterinnen hatten ein Plus von 137 Kegeln erspielt, so dass der Sieg mit 134 Kegeln deutlich ausfiel.

So war auch Rita Leps voll des Lobes: "Es haben alle ihre Aufgaben bewältigt und gekämpft bis zum Schluss. Ramona hat gut mitgehalten. Natürlich konnte sie sich nicht in den 500er Reigen einreihen, aber ohne ihre Kegel hätten wir nicht gewonnen."

Und sie fügte an: "Die hervorragend geschlossene Mannschaftsleistung ist immer wieder lobenswert. Hervorheben möchte ich keinen, aber erwähnenswert ist wieder die Tagesbeste Petra Leps mit 554 Kegeln durch 385 in den Vollen und 169 Abräumern."

Am kommenden Sonntag steht ein Auswärtsspiel an. Beim Tabellensechsten, dem Halberstädter KSV Harmonie, wollen die Zerbsterinnen erneut erfolgreich sein. "Wir werden alles daran setzen, dass wir aus dem zehnten Spieltag mit zwei Siegpunkten nach Hause kommen", unterstrich Teamchefin Rita Leps.