Die Landesklasse-Fußballer des TSV Rot-Weiß Zerbst gewannen am vergangenen Sonntag das Hallenturnier um den "Glanzexpress-Cup" und entthronten den Gastgeber vom VfL Gehrden.

Zerbst l In 15 teils spannenden Turnier-Begegnungen über eine Spielzeit von zwölf Minuten ließen es die sechs Mannschaften richtig krachen. Es fielen 85 Tore. Dies entspricht einem Schnitt von 5,6 Toren pro Partie.

Schon nach ein paar Begegnungen kristallisierten sich der Pokalgewinner der vergangenen drei Jahre, der VfL Gehrden, die Landesklasse-Kicker des TSV Rot-Weiß Zerbst und das Team des Ummendorfer SV (USV, Bördekreisliga) als Favoriten auf den neu angefertigten Pokal heraus. Die Rot-Weißen und die Bördekicker gewannen mit Kantersiegen. Ausgerechnet die junge Mannschaft der FSG Vorfläming, die den Zerbstern klar mit 1:8 unterlegen war, machte dem USV erstmal einen Strich durch die "Pokalsieg-Rechnung", denn die Rudolf, Metzker Co. trotzten den Gästen ein 2:2-Unentschieden ab.

"Das Turnier verlief sehr fair. Es war eine echte Werbung für den Fußball."

VfL-Präsident Horst Rettschlag.

Im Spiel danach kam es zum Aufeinandertreffen der beiden bis dato ungeschlagenen Mannschaften vom TSV Zerbst und vom VfL Gehrden. Hier demonstrierten die Rot-Weißen ihre spielerische Klasse und gewannen klar und verdient mit 4:1.

Da bangten die Vorfläming-Kicker darum, nicht wieder Letzter zu werden. Dies konnte der Dessauer SV 97 mit einem Sieg gegen die FSG Walternienburg/Güterglück, die etwas enttäuschte, verhindern. Die Dessauer taten ihnen den Gefallen und siegten mit 3:0.

Das letzte Turnierspiel zwischen den befreundeten Kickern des VfL Gehrden und des USV war dann das spannendste des Tages. Hier ging es hin und her und die Zuschauer durften nochmals acht Treffer bejubeln. Der VfL hatte mit 5:3 das bessere Ende für sich und somit den Vizeplatz gesichert.

In dem Turnier wurden außerdem der beste Torschütze und der beste Torwart gesucht. Es musste ein Stechen um den besten Torschützen erfolgen, da der Zerbster Maximilian Syring und der Ummendorfer Dirk Wischeopp jeweils elf Treffer erzielt hatten. Beim Neunmeterschießen hatte dann Wischeopp etwas mehr Fortune.

Als bester Torwart erwies sich Jakob Harnisch vom DSV 97, der die meisten Stimmen erhalten hatte.

Bei der Siegerehrung freuten sich die Rot-Weiß-Kicker um Kapitän Florian Sens über den neuen Wanderpokal sowie Geld- und Sachpreise. Für den VfL und den USV als Zweit- und Drittplatziertem gab es ebenso Geld- und Sachpreise. Jede Mannschaft erhielt eine Urkunde, einen Wimpel vom VfL sowie eine kleine Aufmerksamkeit.

Vom Abteilungsleiter Fußball des VfL Gehrden, Marcel Schöbel, gab es am Ende "ein großes Lob an alle Teilnehmer und an die fairen Mannschaften". Auch VfL-Präsident Horst Rettschlag war voll des Lobes. "Das Turnier verlief sehr fair. Es war eine echte Werbung für den Fußball", hob er hervor. Gleichzeitig dankte er allen Mannschaften mit der Hoffnung, "dass wir uns alle im nächsten Jahr zur neunten Auflage unseres Turniers wiedersehen".

Auch "Neusponsorin" Ramona Schondorf, die das Turnier im Namen ihres Vaters Peter Schondorf von der Firma Glanzexpress Schondorf Giehl GmbH weiterführt und unterstützt, war begeistert: "Die Spiele, die ich gesehen habe, waren sehr spannend. Alles verlief sehr fair. Ich hoffe auf mehr Spiele und Ereignisse in dieser schönen Halle".

   

Bilder