Zerbst l Am vergangenen Samstag empfing die A-Jugend des HSV 2000 Zerbst den SV Blau-Rot aus Coswig. Zweimal standen sich beide Teams bereits in dieser Saison gegenüber und in beiden Partien behielt der HSV die Oberhand. Trotzdem tat sich der Gastgeber vor allem in der ersten Halbzeit schwer und konnte erst nach einer deutlichen Steigerung mit einem starken Torhüter Franz Lorenz in Hälfte zwei einen am Ende ungefährdeten 34:21 (15:14)-Heimsieg feiern.

Der HSV wurde in den ersten Spielminuten eiskalt erwischt und lag schnell 0:3 in Rückstand. Zwar gelang Tobias Maerten nach fünf Minuten der Ausgleich, doch wiederum nutzten die Gäste die Zerbster Abwehrschwächen aus und gingen erneut mit drei Treffern in Führung. Zu einfach fand Coswig Lücken im Abwehrverbund und im Angriff wurden wie so oft zu viele Chancen liegen gelassen.

So liefen die Zerbster bis Mitte der ersten Halbzeit dem Rückstand hinterher, ehe Dennis Franz in der 17. Minute zum 10:10 wieder ausgleichen konnte. Jetzt übernahm der Gastgeber das Spielgeschehen und konnte nun selbst durch Paul Kretschmer und Maerten mit drei Toren vorlegen (14:11).

Leider wurden bis zum Halbzeitpfiff erneut zahlreiche Chancen nicht genutzt, so dass Coswig nochmals verkürzen konnte und mit 15:14 die Seiten gewechselt wurden.

Nach Wiederanpfiff hatte der HSV-Motor wieder einige Minuten Startschwierigkeiten. Erst als die Gäste zum 16:16 ausgleichen konnten, ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Sechs Treffer in Folge zum 22:16 brachten die Youngster auf die Siegerstraße.

Torhüter Lorenz war in dieser Phase ein ganz wichtiger Rückhalt seiner Mannschaft und konnte sich mit insgesamt 13 Paraden in Halbzeit zwei auszeichnen. Auch die Abwehr stand jetzt sicherer, so dass Ballgewinne immer wieder zu leichten Kontertoren führten, die vor allem Florian Dobritz nutzte. Erik Hübner und Alexander Gast per Siebenmeter erhöhten für die HSV-Farben schließlich auf 28:19 (50.), womit die Partie entschieden war, da Coswig dem HSV-Spiel nichts mehr entgegen zu setzen hatte.

Am Ende gab eine starke zweite Halbzeit den Ausschlag für den klaren 34:21-Erfolg der HSV-Jungs gegen einen vor allem in der ersten Hälfte unbequemen Gegner aus Coswig.

Nach zwei Wochen Spielpause geht es am 15. Februar zum Spitzenspiel nach Magdeburg, im dem eine konzen- trierte Leistung von Anfang an nötig sein wird, um punkten zu können.

HSV Zerbst: Franz Lorenz (1), Jonas Döhring, Felix Lewin (1), Florian Dobritz (10), Tobias Maerten (4), Erik Hübner (1), Maximilian Lemke (1), Paul Kretschmer (1), Marian Carow (1), Tom Dieter Jordan, Alexander Gast (2), Lucas Ille (4), Dennis Franz (8).