Während die Zerbster Bundesliga-Kegler des SKV Rot-Weiß II ihre Heimaufgabe gegen Auma souverän mit 7:1 lösten, unterlagen die Leitzkauer den Gästen aus Senftenberg äußerst knapp mit 3:5.

Zerbst/Leitzkau l Der Tabellenführer aus Zerbst hatte mit dem Tabellensiebten Blau-Weiß Auma auf seinen Heimbahnen am Schützenplatz keine Pro- bleme, auch wenn in einigen Duellen um den Punkt gekämpft werden musste.

Nur Steffen Heydrich, der gegen Stefan Heckert ausgewechselt wurde, musste seinen Punkt abgeben.

Überragend agierte Marcus Gerdau, der sich mit 655 Kegeln die Tagesbestleistung sicherte. Mit vier ausgeglichenen Bahnen (165, 167, 170, 153) errang der Zerbster auch mit 248 Kegeln den besten Räumerwert sowie mit starken 407 Kegeln das beste Volle-Resultat.

Die Zerbster erspielten gute 3511 Kegel und bauten ihre Tabellenführung auf 32:2 Punkte aus und bleiben bei noch vier ausstehenden Saisonspielen auf Titelkurs.

Die "Wölfe" aus Leitzkau hingegen verpassten es am Samstag, vorzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Sie unterlagen dem SV Senftenberg sehr knapp. Am Ende fehlten vier Kegel zum Sieg.

"Dieses Mal standen wir uns selber im weg, da nur zwei Spieler Normalform erreichten. Somit verpassten wir den vorzeitigen Klassenerhalt und müssen nun zusehen, in der freien Woche nochmals alle Kräfte für den Endspurt zu bündeln", fasste es Teamkapitän René Geißler zusammen, der selbst mit starken 564 Kegeln der Tagesbeste war.

Beim Spielstand von 3:3 Mannschaftspunkten zogen die Leitzkauer mit 3206:3210 Kegeln den Kürzeren. Die Senftenberger jubelten über den Sieg.

Die "Wölfe" stehen dennoch mit 18:14 Punkten auf einem guten fünften Tabellenplatz.