Loburg (ans) l Mit einer guten Vorstellung haben sich die Loburger Landesliga-Kegler zurück gemeldet. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, in Wolfen und in Sandersdorf, konnten endlich wieder zwei Punkte eingefahren werden.

Besonders schmerzlich war vor zwei Wochen die 8:0-Klatsche im Nachholspiel in Sandersdorf. Personell geschwächt und leistungsmäßig nicht auf der Höhe gab es für die Loburger nichts zu holen.

Daher war es nun wichtig, sich im Rückspiel nicht noch einmal so vorführen zu lassen wie vor gut einem Jahr, als Sandersdorf im Pokal in Loburg ebenfalls mit 8:0 siegte. Teamleiter André Schön schwor seine Männer in einer Kabinenansprache noch einmal so richtig auf dieses wichtige Spiel ein.

Entsprechend motiviert gingen Torsten Strauß und Rainer Busse auf die Bahnen. Während Busse sich mit dem wohl stärksten Spieler der Gäste auseinander zu setzen hatte, erwischte Strauß eine lösbare Aufgabe. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging der erste Satz für beide verloren, dann kamen die Loburger aber besser ins Spiel und ließen die vielen Zuschauer jubeln.

Busse (496) verlor etwas unglücklich auch den zweiten und dritten Satz gegen Röder (503) und damit auch den Mannschaftspunkt (MP), konnte aber den vierten Satz für sich verbuchen. Strauß (501) kämpfte sich gegen Neuber (455) stark zurück ins Spiel und gewann die folgenden drei Satzpunkte (SP) für sich und damit auch einen wichtigen MP.

Mit 39 Holz Vorsprung kamen André Schön und Mirko Gericke ins Spiel. Beide gewannen ihren ersten Satz und im Sandersdorfer Lager sah man die ersten Sorgenfalten. Die Gäste bäumten sich noch einmal auf und fanden zurück ins Spiel. Gericke sicherte sich gegen Blöhm nach 2:2 SP aufgrund seines höheren Ergebnisses (498:470) den MP. Schön hatte gegen Schuch mit etwas mehr Gegenwehr zu kämpfen, sicherte sich aber mit 2,5:1,5 SP trotz weniger erzielter Kegel (522:528) auch den dritten Loburger MP.

Stefan Schön und Steffen Wiedner kämpften gegen das vermeintlich beste Paar der Gäste. Stefan Schön, der extra etwas eher aus dem Winterurlaub zurückkehrte, verlor seinen ersten Satz deutlich, drehte dann aber zur Höchstform auf. Gegen Jahn gewann er die nachfolgenden drei Sätze überlegen und sicherte seinem Team mit 539:488 Kegeln auch den vierten MP.

Unter lautem Jubel holte sich auch Wiedner gegen Sasse nach Satzgleichheit (506:495) seinen MP.

Mit einem Gesamtergebnis von 3062:2939 Kegeln sicherten sich die "Störche" auch noch die letzten zwei MP und bescherten den Sandersdorfern eine empfindliche Niederlage. Somit war die Revanche der Loburger mehr als deutlich geglückt.

Am kommenden Samstag steht wieder ein schweres Auswärtsspiel an. Dann geht es für die Loburger nach Elsnigk zum Tabellen- dritten.