Zerbst (fmö/sza) l Im letzten Testspiel vor dem Start der Rückrunde in der Landeskasse 2 überraschten die Zerbster mit einem klaren 5:0 (1:0)-Sieg gegen den Verbandsligisten SV Dessau 05.

In den ersten Minuten passierte nichts Nennenswertes. Die Gäste hatten in der 13. Minute ihre erste echte Chance, die TSV-Keeper Ricardo Werner mit einem tollen Reflex vereitelte.

Die Partie nahm Fahrt auf. Ein straffer Schuss eines Dessauers zischte knapp am TSV-Tor vorbei (14.). In der 17. Minute erhielten die Zerbster einen Freistoß, den Marcel Gieseler knapp am Tor vorbei schoss. Zerbst kam nun selbst zu schönen Angriffen. Die Partie war ausgeglichen und umkämpft. Ein Zweiklassen-Unterschied war nicht erkennbar. Nach einem Foul an Bastian Wiegelmann im 05-Strafraum zeigte Schiedsrichter Tobias Grüne (Zerbst) auf den Punkt. Florian Sens verwandelte sicher zur verdienten 1:0-Führung (35.). So blieb es bis zur Pause.

In die zweite Halbzeit starteten beide Teams unverändert. Die erste Chance hatte 05, doch Werner hielt mit der Fußspitze. Im Gegenzug flankte Florian Böning nach schönem Angriff über die rechte Seite in den Strafraum. Der Ball landete auf der Querlatte und Wiegelmann staubte zum 2:0 ab (48.).

Nach sechs Minuten stand es 3:0 für den TSV. Erneut flankte Böning in Richtung Tor. Die Flanke wurde immer länger und schlug über dem 05-Keeper Sascha Broziewski im langen Eck ein.

Die Zerbster waren nun klar besser. Die Partie blieb temporeich, doch den 50ern fiel nichts Kreatives ein, um die Gastgeber in Gefahr zu bringen. In der Folge wurden die Gäste bissiger und drängten auf ein Tor. Doch das Tor machten die Rot-Weißen durch Otto Möbius (73.). Nach schöner Vorarbeit von Gieseler und seinem Namensvetter Patrick hatte er keine Probleme, am langen Pfosten stehend einzunetzen, nachdem Broziewski bereits geschlagen war.

Erneut war Gieseler der Ausgangspunkt zum 5:0 (76.). Sein Freistoß landete genau auf dem Kopf von Kai Lukan, der ohne Mühe einlochte. Die Rot-Weißen gewannen am Ende auch in dieser Höhe verdient.

Zerbst: Werner - Florian Sens, Fischer (65. Wollgast), Daniel Ernst, Hagen Ernst, Wiegelmann (62. Wachtel), Patrick Möbius, Otto Möbius, Gieseler, Böning (59. Lukan), Tiede (65. Kosel).

SR: Tobias Grune, Ralf Kilz (beide Zerbst), Bodo Kliewe (Nedlitz).