Am vergangenen Samstag hatten die Handballer des HSV 2000 Zerbst den Tabellenzweiten aus Holzdorf zu Gast. Um in der Meisterrunde noch Chancen zu haben, mussten die Zerbster unbedingt gewinnen. Dies gelang nach einer Steigerung in Hälfte zwei knapp mit 29:28 (14:14).

Zerbst l Es war von der ersten Minute an ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft schenkte der anderen auch nur einen Funken Hoffnung. Die Zweikämpfe waren sehr hart an der Schmerzgrenze, aber immer fair.

Der HSV versuchte seine Stärken in der Deckung voll einzusetzen und damit Ballverluste der Holzdorfer zu erzwingen. Die gewonnenen Bälle sollten durch schnelle Angriffe in einfache Tore umgewandelt werden. Dies gelang aber nicht so, wie es sich der HSV vorgestellt hatte. Somit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

Mathias Krümmling und Jonas Hohmann übernahmen endlich mehr Verantwortung und erzielten in entscheidenden Phasen des Spiels wichtige Treffer. Bei einem Stand von 14:14 ging es in die Pause.

Trainer Fabian Schwenger stellte sein Team etwas um. A-Jugend-Spieler Florian Dobritz kam zu seinem ersten Einsatz bei den Männern und brachte durch seine quirlige Art Handball zu spielen, die Holzdofer Deckung des Öfteren in Schwierigkeiten.

Starker Christian Geilich

Im Tor der Zerbster stand nun auch Christian Geilich. Er konnte durch gute Paraden seiner Mannschaft das schnelle Spiel nach vorn ermöglichen.

Jetzt endlich konnten sich die Zerbster etwas absetzen und mit 20:17 in Führung gehen. Leider hatte der HSV wieder eine Phase, in der nichts klappte.

Die Holzdorfer witterten ihre Chance und gingen in der 49. Minute mit 25:23 in Führung. Doch der HSV steigerte sich nochmals und kämpfte mit allen Mitteln, die er hatte.

In der 56. Minute wieder die Führung, 27:25 hieß es für Zerbst. Jeder Fehler sollte nun entscheidend sein. 40 Sekunden vor Schluss beim Stand von 29:28 war der HSV in Ballbesitz. Die Schiedsrichter mussten den Angriff sieben Sekunden vor dem Ende abpfeifen und Holzdorf hatte nochmals die Möglichkeit zum Ausgleich. Der HSV stemmte sich mit alle Mitteln dagegen und konnte am Ende glücklich als Sieger vom Platz gehen und somit seine Chance auf die Meisterrunde wahren.

HSV 2000 Zerbst: Geilich, Engler - Dobritz (4), Ille (3), Franz (1), Kieler, Krümmling (1), Schwenger (3), Miotrke (1), Hohmann(7), Tiepelmann, Borchers (1), Natho (8/4).

SR: T. Heymer/I. Zabel.