Bitterfeld-Wolfen l Beim Tabellensiebten der Kegel-Kreisoberliga ABI, dem Holzweißiger SV, gab es für die dritte Herrenmannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst nichts zu holen. Die Engelhardt-Truppe verlor mit 3002:3079 Kegeln.

Gegen den starken Stefan Ewert (536) musste Gerhard Friedrich (491) schon 45 Holz abgeben. Frank Schröter (486) blieb zwar an Gerd Pietzner (508) dran, musste aber 22 Minuskegel verbuchen.

In der Mitte holte der beste Zerbster Dieter Engelhardt (518) zwar gegen Lutz Strasburg (507) elf Holz zurück. Aber der Tagesbeste Frank Goßler (549) katapultierte den Vorsprung der Gastgeber auf 111 Kegel, da er Hans-Joachim Krebs (494) weitere 55 Holz abnahm.

Das Zerbster Schlusspaar mit Manfred Kueßner (504) und Klaus Bräse (509) spielte solide, konnte aber gegen Frank Kupfer (510) und den schwachen Matthias Pratsch (469) den Abstand nur noch auf 77 Kegel verringern.

Die Zerbster stehen mit 16:14 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Nach kurzer Verschnaufpause ist am 7. März der Spitzenreiter SV Jeßnitz auf der SKV-Kegelanlage "Am Schützenplatz" zu Gast.