Lübs (sza) l In der Fußball-Kreis- oberliga JL kommt es heute um 14 Uhr zum ewig jungen Derby zwischen dem VfL Gehrden und der Spg. Loburg/Rosian. Die Rollen beider Teams sind klar verteilt. Während die Gehrdener mit 32 Zählern punktgleich mit Theeßen auf Rang zwei stehen, hat die Spg. noch nicht einen Punkt erzielt und ziert das Tabellenende.

Erschwerend hinzu für die Spg. kommt die Tatsache, dass Trainer Peter Bartke sein Amt niedergelegt hat. "Eine interne Lösung wird noch gesucht", sagte Spieler und Vereinschef Matthias Werner.

Die Spg. hat nur ein Testspiel bestritten. Da unterlag sie beim Möckeraner TV 0:2. Dennoch sind die Blau-Weißen nicht zu unterschätzen. Das sieht VfL-Trainer Andreas Schunke genauso: "Es ist schwierig, gegen einen Gegner zu spielen, der nichts mehr zu verlieren hat. Für uns ist das ein ganz schweres Spiel und wir werden die Gäste auf keinen Fall unterschätzen, zumal das Hinspiel eine Katastrophe war, auch wenn wir glücklich 2:1 gewonnen hatten."

Heute hat "Schunki" einen 15-Mann-starken Kader zur Verfügung. Es fehlen Maxi Leps (Arbeit) und Lars Günther, der nach seiner Fuß-OP noch nicht spielen kann.

Geniale Idee nötig

Auch Coach Schunke sieht die Rollen klar verteilt. "Wir sind sicher der Favorit, aber wir müssen auch erst eine geniale Idee haben, um das entscheidende Tor mehr zu erzielen." Daran haperte es in der Vorwoche im Spitzenspiel gegen die DSG Gladau. Beide Teams trennten sich torlos.

"Wir müssen erneut mit viel Zeit und Geduld spielen und dann hoffen, dass unser Aufwand belohnt wird", so der Banker, der das Ziel so formulierte: "Zu Hause wollen wir jedes Spiel gewinnen. Aber wir werden den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen."

Der VfL hofft auf seinen zwölften Mann, das treue Heimpublikum, der ihn heute ab 14 Uhr im Lübser Sportpark unterstützen kann.