Am Samstag sorgten die Zerbster Handballer beim bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer SV Blau-Rot Coswig für eine Überraschung. Die Natho,Schwenger Co. kehrten mit einem 27:26 (15:15)-Sieg heim.

Coswig l Eigentlich hatten die Zerbster gedacht, dass alle Spieler zu diesem Spitzenderby rechtzeitig fit werden würden, doch leider mussten Borchers, Miotke und Tiepelmann kurzfristig absagen. Zudem verletzte sich auch noch Spielmacher Natho vormittags am Fuß.

Mit einer ungewohnten und sehr offensiven Aufstellung begann der HSV das Ziel Auswärtssieg. Doch leider fand er nur sehr schleppend ins Spiel. Coswig dagegen spielte munter auf und ging bereits in der elften Minute mit 7:3 in Führung.

Der HSV reagierte und stellte etwas um. Mathias Krümmling übernahm die Aufbauposition und versuchte, seine doch sehr jungen Rückraumspieler Lucas Ille und Florian Dobritz in Szene zu setzen. Christian Geilich im Zerbster Tor lief wieder wie in der Vorwoche zur Höchstform auf.

Schritt für Schritt kämpfte sich der HSV wieder heran und konnte in der 17. Minute den 8:8-Ausgleichstreffer erzielen.

Nun war der HSV im Spiel. In der Abwehr wurde trotz des Körperunterschiedes beider Mannschaften um jeden Ball gekämpft. Dennis Franz und Fabian Schwenger nutzten ihre Freiräume auf den Außenbahnen voll aus und erzielten wichtige Treffer. Beim Stand von 15:15 ging es in die Pause.

"Respekt an die A-Ju-gendspieler Dennis Franz und Florian Dobritz, die wieder gezeigt haben, dass sie in nächster Zeit wichtige Stützen im Verein werden können."

HSV-Trainer Markus Natho.

In der Kabine stellten sich die Gäste neu ein und besprachen die weitere Vorgehensweise. Torwart Sebastian Engler merkte den Spielern ihren Siegeswillen an und motivierte seine Mitspieler nochmals. Betreuer Thomas Gerke und Engler werden wohl noch einige Tage keine Stimme haben.

Der HSV fand gut zurück ins Spiel. Erstmals konnte er mit 17:16 in Führung gehen. Man spürte den Coswiger Spielern ihre Unsicherheit an und die Halle wurde zunehmend leiser. Die kräftezehrenden ersten 40 Minuten hinterließen einige Spuren. Krümmling brauchte eine kurze Pause und somit musste Natho doch noch aushelfen. Wieder wurde etwas auf den Positionen verändert.

Anscheinend kam der Gastgeber damit nicht zurecht. Kontinuierlich konnte der HSV jetzt seine Führung bis zur 50. Minute auf 24:20 ausbauen. Auszeit von Coswig. Die Zerbs- ter merkten jetzt, dass hier wirklich eine Überraschung möglich ist.

Nun versuchte der HSV das Spiel mit klugem Kopf über die Zeit zu retten. Leider kam wieder etwas Hektik ins Angriffsspiel der Zerbster. Zu oft wurden die Vorgaben nicht eingehalten und versucht, mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Einfache Ballverluste und fehlende Abstimmung brachten die Coswiger langsam wieder heran.

Geilich versuchte nun, sein Tor im wahrsten Sinne zu vernageln. Mit seiner Leistung hielt er seine Mannschaft im Spiel. Kurz vor Schluss musste er aber benommen von einem Kopftreffer ausgewechselt werden. Aber Engler war sofort zur Stelle.

Eine Minute vor dem Ende beim Stand von 25:26 aus Sicht des Gastgebers hatte der HSV den Ball und nahm seine letzte Auszeit. Kurz wurde der letzte Angriff besprochen und Ille hämmerte den Ball ins Coswiger Tor. Der HSV führte 27:26. Da konnte auch der letzte Strafwurf nichts mehr ausrichten.

Am Ende einer sehr spannenden Partie konnte der HSV glücklich als Sieger vom Platz gehen und verpasste den Coswigern ihre erste Saison-Niederlage.

"Respekt an die A-Jugendspieler Dennis Franz und Florian Dobritz, die wieder gezeigt haben, dass sie in nächster Zeit wichtige Stützen im Verein werden können", lobte Trainer Markus Natho.

HSV Zerbst: Geilich - Engler, Rummel, Krümmling (4), Schwenger (5), Hohmann (1), Kieler (1), Dobritz (3), Ille (6), Franz (5), Natho (2/2).

Trainer: Natho, Schwenger. Betreuer: Gerke.