Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am ersten Pflichtspieltag im neuen Jahr konnten die Kreisoberliga-Kicker des SV Germania Roßlau ihren Spitzenplatz mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger, die FSG Steutz/Leps, durch einen knappen 1:0-Auswärtserfolg im Spitzenspiel beim SV Blau-Rot Coswig verteidigen.

Weiter in der Erfolgsspur bleiben auch die Kicker der FSG Steutz/Leps, die die schwere Aufgabe bei der SG Oranienbaum/Wörlitz mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Dagegen mussten neben der SG Oranienbaum/Wörlitz auch die Reserve des SV Dessau 05 und die FSG Walternienburg/Güterglück aus dem oberen Tabellendrittel Niederlagen einstecken.

Am Tabellenende verschaffte sich der TSV Mosigkau II durch den etwas unerwartet klaren 4:1-Erfolg gegen die FSG Walternienburg/Güterglück etwas Luft im Abstiegskampf.

Am Tabellenende verbuchte die SG Jeber-Bergfrieden im Kellerduell gegen Lok DessauII einen 2:1-Sieg. Eine 1:2-Heimniederlage musste der Vorletzte der Tabelle, die FSG Vorfläming, gegen die ASG Vorwärts Dessau hinnehmen.

Die drei Kreisliga-Spitzenteams Grün-Weiß Dessau, Blau-Weiß Dessau und der TSV Rot-Weiß Zerbst II gaben sich am ersten Punktspieltag im neuen Jahr keine Blöße. Sie ziehen damit weiterhin einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze.

Tabellenführer Grün-Weiß Dessau hatte allerdings beim 3:1-Erfolg gegen den Vorletzten der Tabelle, die FSG VorflämingII, etwas mehr Mühe als erwartet. Jeweils einen 2:1-Erfolg feierten die Blau-Weißen aus Dessau und die Reserve des TSV Zerbst. Die Dessauer siegten beim SV Gohrau und die Zerbster schlugen die Kicker des Tabellenvierten, der Reserve des SV Germania Roßlau.

Durch die Niederlage der Roßlauer beträgt deren Abstand auf Platz drei nun schon zwölf Punkte.

Am Tabellenende bleibt die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz nach einer deutlichen 0:6-Niederlage beim Dessauer SV 97 II bei zwei Punkten hängen.