Oranienbaum (smo/sza) l Fußball-Kreisoberligist FSG Steutz/Leps fuhr am Samstag mit gemischten Gefühlen zur heimstarken SG Oranienbaum/Wörlitz, da kein Vorbereitungsspiel stattfinden konnte. Außerdem konnte in der Sporthalle nur bedingt trainiert werden. Trotzdem gelang ein 2:1 (0:1)-Auswärtssieg.

Der Gastgeber setzte die FSG von Beginn an unter Druck, aber die Steutzer hielten überraschend gut dagegen. Es entwickelte sich ein fast ausgeglichenes Spiel.

Bei den Gästen merkte man, dass die Harmonie, das Verstehen untereinander und das Verständnis noch fehlten. Erstmals konnten sie mit fast allen verfügbaren Spielern anreisen. Nur Michael Lucas (Tischtennis) fehlte.

Es gab auf beiden Seiten Gelegenheiten, um in Führung zu gehen, aber die größeren Spielanteile hatte der Gastgeber. In der 40. Minute folgte eine fast harmlose Eingabe in den Steutzer Strafraum. Torhüter Sonny Finger verschätzte sich und es stand 1:0 für die SG.

Zwei Tore von Hecht

In der zweiten Hälfte wurde die FSG stärker und selbstbewusster und konnte so in der 55. Minute durch Sebastian Hecht ausgleichen. Bei den Steutzern keimte Hoffnung auf, dass hier noch etwas gehen könnte. Jeder kämpfte sich ins Spiel, jeder gab sein Bestes. Mit viel Kampfgeist und Willen traf Hecht für die FSG in der 82. Minute zur 2:1-Führung.

In der 90. Minute sorgte ein Freistoß der SG nochmals für Gefahr, aber Finger hielt hervorragend und rettete der FSG drei wichtige Punkte.

FSG Steutz/Leps: Finger - Schmidt, Beelitz, Rummel, Frank Moller, Tiepelmann (46. Wolf), Frens, Felix Kamschütz, Lucas Kamschütz, Hecht, Schröter. SR: Michael Nickel (Coswig). ZS: 44.