Zerbst (tge/sza) l Das Handball-Anhaltliga-Punktspiel zwischen der C-Jugend des HSV 2000 Zerbst und TuS 1947 Radis endete am Samstag 24:15 (12:8) für Zerbst.

Die HSV-Youngster gingen engagiert zu Werke. Die gewohnt starke Abwehr und der gut aufgelegte Jan Hohmann im HSV-Tor legten den Grundstein für den Erfolg. Justin Quer bestritt sein erstes Punktspiel. Er wird in Zukunft eine enorme Bereicherung im Zerbster Spiel sein.

In den Anfangsminuten hielten die Gäste aus Radis gut dagegen. Zu ausrechenbar gestalteten die Radiser ihr Angriffsspiel. Das Zerbster Team stellte sich darauf ein und so verpufften die Angriffsbemühungen der Gäste.

Nach 17 Minuten drehte der HSV auf. Kay Winter und Timon Reis übernahmen immer mehr die Initiative. Kay Winter setzte seine Nebenleute auf den Halbpositionen gekonnt in Szene. Manuel Reimann und Timon Reis schlugen daraus Kapital und netzten die Bälle sicher ein. Dennoch versäumte es der Spielmacher nicht, selbst Torgefahr auszustrahlen. Neunmal trug er sich in die Torschützenliste ein und war der erfolgreichste HSV-Werfer. Beim Stand von 12:8 pfiff das Schiedsrichterduo zur Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt wurden vermehrt einstudierte Spielzüge vorgetragen. Der Spielaufbau war nun breiter angelegt und fast alle Spieler bekamen Einsatzzeiten, die sie sehr gut nutzen konnten.

Für diesen deutlichen 24:15-Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung verantwortlich. Bemerkenswert ist die Reaktion der Jungs nach der Kritik aus der Vorwoche.

Am Wochenende spielt das Team daheim gegen den Tabellenzweiten aus Jessen.

HSV Zerbst: Hohmann - Becker, Leps (2), Reiman (3), Kulot, Reis (8/2), Winter (8), M. Brodowski (2), Quer, Baldin, Wuttke, Lewin, L. Brodowski (1).