Zerbst (sza) l Die Zerbster Landesklasse-Kicker vom TSV Rot-Weiß lieferten im Heimspiel gegen den FC Zukunft eine weitaus bessere Vorstellung ab als in der Vorwoche in Olvenstedt und wurden mit einem 3:1 (2:0)-Sieg belohnt.

Allerdings zündete der TSV-Turbo erst nach 15 Minuten, als Otto Möbius nach Vorlage von Florian Böning einnetzte. Doch der Linienrichter entschied auf Abseits. "Nach diesem nicht gegebenen Treffer lief es dann besser", freute sich TSV-Trainer Torsten Marks, der erstmals nach seiner Sperre für vier Spiele wieder mit auf der Bank sitzen durfte.

Wenig später zählte das Tor von O. Möbius, der nach einem Pass von Torben Fischer Zukunft-Keeper Robert Gotthardt überwinden konnte (25.).

Nur vier Minuten später war es erneut O. Möbius, der auf 2:0 erhöhte (29.). Nach passgenauer Flanke von Daniel Ernst traf er spektakulär per Seitfallzieher. "Dieses Tor war super. Ich freue mich für ihn", jubelte Marks.

In Hälfte zwei wurde Fischer im 16er rüde von Gotthardt gefoult. Schiedsrichterin Aline Schäfer (Gerwisch) zeigte sofort auf den Punkt und gab Gelb für den "Täter". O. Möbius verwandelte cool und sicher zum 3:0 (47.).

"Mit dem 3:0 hatten wir dem Gegner endgültig den Zahn gezogen. Durch einen starken Marcel Gieseler haben wir nichts mehr zugelassen", so Marks, der anfügte: "Schade war nur der Gegentreffer in der Schlussminute, der nicht sein musste."

Die Partie verflachte in der Folge etwas. Die Zerbster taten nicht mehr viel und die Gäste waren scheinbar bedient. Max Syring, der gut von Hagen Ernst in Szene gesetzt wurde, hatte noch eine gute Chance. Er schloss direkt ab, aber die Kugel ging knapp vorbei (82.).

Mit dem Schlusspfiff kam Zukunft noch zum Ehrentreffer, nachdem Patrick Kempter einen direkten Freistoß zum 1:3 verwandelte (90.).

"Wir haben auf jeden Fall besser gespielt als in der Vorwoche, aber schlechter ging es ja nicht mehr. Wir waren nach dem 3:0 stets bemüht, weitere Treffer zu erzielen, doch da fehlte die Entschlossenheit. Das muss sich am kommenden Samstag beim TuS Magdeburg-Neustadt verbessern", hofft Marks.

TSV Rot-Weiß Zerbst: Weiß - Wollgast (60. Wachtel), Fischer, Daniel Ernst, Kunitschke, Hagen Ernst, Kosel, Otto Möbius, Gieseler, Tiede (73. Patrick Möbius), Böning (46. Syring).

SR: Aline Schäfer (Gerwisch), Uwe Friedrichs, Felix Krüger. ZS: 44.