Zerbst (blu/sza) l Am vergangenen Sonntag fand in der Sporthalle der Ciervisti-Schule in Zerbst das Turnier um den Bezirkspokal der Herren C im Tischtennis statt. Die SG ESKA Zerbst sicherte sich die Trophäe.

Vier Mannschaften qualifizierten sich fu¨r dieses Turnier. Leider reiste der TTV Gru¨n-Weiß Annaburg nicht an. ESKA Zerbst, Chemie Genthin und Rot-Weiß Groß Rosenburg waren die Teilnehmer des Turniers der Herren C.

Gleichzeitig sollte das Turnier um den Bezirkspokal der Herren A stattfinden. Drei Mannschaften hatten gemeldet, aber nur das Team aus Staßfurt reiste an. Somit standen die Staßfurter als Sieger fest. Sie spielten dann in der C-Klasse außer Konkurrenz mit.

In der ersten Runde war der SV Chemie Genthin der Gegner der Zerbster. Zuerst wurden drei Einzel gespielt. Die beiden ersten Spiele Schulze gegen Koch und Zerm gegen Schröder konnte Zerbst mit 3:0 fu¨r sich entscheiden. Im dritten Einzel ging es u¨ber fünf Sätze. Pötzschke gewann gegen Vogeler im fünften Durchgang mit 11:9.

ESKA führt 3:0

Vor dem Doppel fu¨hrte ESKA mit 3:0. Das Doppel Zerm/Schulze gegen Koch/Vogeler endete mit 3:0 fu¨r Zerbst. So gewann ESKA überlegen mit 4:0.

Im zweiten Spiel gewann Staßfurt erwartungsgemäß 4:0 gegen Groß Rosenburg.

In der zweiten Runde spielte ESKA gegen Groß Rosenburg. Die drei Einzel gewannen Zerm, Schulze und Pötzschke gegen Bartsch, Schliemann und Fiedler. Das Doppel Schulze/Zerm gegen Bartsch/Schliemann endete 3:1 fu¨r ESKA. Mit dem 4:0-Sieg gegen Groß Rosenburg war das Turnier entschieden.

Der SV Chemie Genthin gewann gegen Groß Rosenburg 4:0 und wurde Zweiter. Die beiden Spiele außer Konkurrenz gewann Staßfurt 4:1 gegen Genthin und 4:3 gegen Zerbst.

Fu¨r das Landespokalfinale am 19. April haben sich TTC Glu¨ck Auf Staßfurt und die SG ESKA Zerbst fu¨r den Spielbezirk Dessau qualifiziert.