Nicht ganz unerwartet gab es an der Tabellenspitze der Kreisoberliga eine kleine Veränderung. Durch eine 1:3-Niederlage beim Dessauer SV 97 rutschte die FSG Steutz/Leps auf den dritten Platz ab, da die SG Abus Dessau bei der FSG Vorfläming mit 6:3 überlegen war und nun Rang zwei einnimmt.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Durch diese beiden Ergebnisse konnte Tabellenführer Germania Roßlau durch einen 1:0-Erfolg beim TSV Mosigkau II seine Führung auf vier Punkte ausbauen.

Federn lassen musste der bisherige Tabellenzweite, die FSG Steutz/Leps, die beim Dessauer SV 97 eine 1:3-Niederlage hinnehmen musste. Bis zur Pause verlief die Partie beim Stand von 0:0 so gut wie ausgeglichen, doch mit Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber die höheren Spielanteile und demzufolge auch die größere Anzahl an Torchancen.

In einem Verfolger-Duell konnte die FSG Walternienburg/Güterglück die Reserve-Kicker des SV Dessau 05 mit 2:1 bezwingen und damit mit den 05ern den Tabellenplatz tauschen. In den zweiten 45 Minuten hatte die FSG leichte optische Vorteile und ging durch ein Traumtor von Jens Görisch, der aus 25 Meter unhaltbar einnetzte, mit 1:0 in Führung. In der 81. Minute traf Görisch vom Elfmeterpunkt zum 2:0.

Nur vier Minuten später verkürzte Alexander Meinhardt für die 05er auf 1:2. In der 88. Minute sah 05-Keeper Martin Brettschneider noch die Rote Karte. "Ich glaube, auf Grund der zweiten Halbzeit haben wir nicht unverdient gewonnen", meinte Mario Metzker, der Trainer der Gastgeber, nach der Partie.

Die Akteure der ASG Vorwärts Dessau sorgten erneut für eine Überraschung. Sie siegten bei der SG Oranienbaum/Wörlitz mit 1:0.

Am Tabellenende bleibt nach den Niederlagen des ESV Lok Dessau II (2:5 in Coswig) und der FSG Vorfläming (3:6 gegen Abus Dessau) alles beim Alten. Beide Teams liegen fünf Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz.

Kreisliga

Die beiden führenden Teams gaben sich keine Blöße, so dass das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter geht. Die SG Grün-Weiß Dessau gewann ihre Partie gegen den gut besetzten Tabellenvierten, die Reserve des SV Germania Roßlau, knapp, aber hoch verdient mit 1:0. Der ärgste Verfolger, die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst, präsentierte sich im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten Blau-Weiß Dessau in einer tollen Form und siegte unerwartet hoch mit 6:0. So bleibt der eine Punkt Rückstand gegenüber den Grün-Weißen bestehen.

Die Kicker der SG Blau-Weiß Dessau sind nach der deutlichen Niederlage in Zerbst im Kampf um die Meisterschaft etwas zurückgefallen. Der Rückstand auf Platz eins beträgt nun sechs Punkte.

Im "Kellerduell" zwischen dem Tabellenletzten SG Oranienbaum/Wörlitz II und dem Vorletzten, der FSG VorflämingII, landet die FSG II einen kleinen Befreiungsschlag. Sie besiegte den Gastgeber durch Tore von Friedrich und Lehnert mit 2:1. Somit beträgt der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz neun Punkte.