Leitzkau (ann) l Am 22. und letzten Spieltag der 2. Bundesliga Nord-Ost präsentierten die Herren des TuS Leitzkau ihrem Heimpublikum noch einmal guten Kegelsport und besiegten den Mitaufsteiger SG Grün-Weiß Mehltheuer deutlich mit 8:0 (3327:3116).

Der fünfte Tabellenplatz stand für die Leitzkauer bereits vor dem abschließenden Wettbewerb fest. Der sächsische Vertreter Mehltheuer musste dagegen noch etwas um den Klassenerhalt zittern. Deshalb brachten die Gäste zu Beginn ihre stärksten Spieler, um vielleicht eine Vorentscheidung herbeizuführen. Dies misslang völlig, da Udo Volkland (3,5:0,5, 613:553) und Ralph Stiebert (4:0, 597:532) mit grandiosen Serien zeigten, was auf den Leitzkauer Läufen möglich ist.

Nach der Galavorstellung des Startduos flachte die Partie etwas ab. Trotzdem gelang es allen Einheimischen, ihre Mannschaftspunkte zu gewinnen. René Geißler (3:1, 537:496) hatte dabei noch die wenigsten Probleme. Tobias Grötzner (3:1, 503:504), Patrick Germer (4:0, 528:506) und André Fischer (2,5:1,5, 549:525) rundeten den erfolgreichen Spieltag und damit auch die großartige Aufstiegssaison ab.

Da Auma in Leipzig verlor und dadurch auf den möglichen Abstiegsrang neun abrutschte, konnten am Ende auch die Gäste über den Zweitligaverbleib jubeln. Schönebeck unterlag erneut knapp, diesmal in Senftenberg und muss gemeinsam mit Roßlau den Gang in die Verbandsliga antreten.

Auf TuS wartet am kommenden Sonntag das Viertelfinale im Landespokal in Elsnigk, bevor die Einzelmeisterschaften auf dem Programm stehen. Auch nach dem Liga-Alltag werden die Aufgaben also erst einmal nicht weniger.