Kreisoberligist VfL Gehrden trennte sich vom SV Ihleburg/Parchau 1:1 (1:0), bleibt dennoch auf Tabellenplatz zwei.

Lübs (sgö) l Nach einem hitzigen Spiel in der Vorwoche musste der VfL im Heimspiel gegen Ihleburg/Parchau auf drei gesperrte Spieler verzichten. Dazu fehlten mit Pietschner, Leps und Günther weitere Akteure, so dass sich für Trainer Andreas Schunke die Mannschaft quasi von allein aufstellte. Die Gäste reisten als Tabellenvorletzter an, hatten aber mit zuletzt guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht.

Knape versenkt Strafstoß

Die Anfangsminuten gehörten dem VfL. Erste Distanzschüsse von Tanz und Knape landeten jedoch noch im Fangnetz über dem Tor. Nach zwölf Minuten wurde Baumgart von Schunke auf die Reise geschickt, versetzte seinen Gegenspieler und konnte von diesem nur noch per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Knape sicher zum 1:0.

Der VfL setzte nach. So hatte Baumgart nach Zuspiel von Knape die nächste Gelegenheit. Sein Schuss auf das kurze Eck wurde jedoch pariert, ebenso ein Kopfball kurz darauf.

Insbesondere die linke VfL-Angriffsseite bekamen die Gäste nie in den Griff. Knape und Beutner kombinierten sich ein ums andere Mal sehenswert durch die gegnerische Defensive, fanden jedoch nicht zum Torabschluss. So kamen die Ihleburger nach 30 Minuten besser ins Spiel und konnten sich langsam befreien. Bis auf einen Schuss kurz vor dem Pausenpfiff gelang ihnen jedoch nichts Gefährliches.

Nach dem Seitenwechsel spielte der VfL auf das zweite Tor, doch ohne die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Die größte Chance vergab Baumgart, der den Ball aus sieben Metern an die Unterkante der Latte nagelte.

So kam es, wie es kommen musste. Einen langen Ball verlängerte Tanz unglücklich in den Lauf des Ihleburger Stürmers. Dieser ließ noch Schunke aussteigen und traf zum Ausgleich ins lange Eck (71.).

Von diesem Schock musste sich der VfL zunächst erholen, so dass Ihleburg nach einer Ecke fast die Führung erzielen konnte. Jedoch warfen sich nacheinander drei Gehrdener in der Ball und verhinderten den Rückstand.

Danach drängte nur noch die Heimmannschaft auf den Sieg, ließ die spielerischen Mittel vermissen, um die tief stehenden Gäste in Bedrängnis zu bringen.

Bei den unzähligen Standartsituationen fehlte dann das letzte Quäntchen Glück, mit dem man den Ball über die Linie hätte bugsieren können. So freuten sich am Ende die Gäste über einen gewonnenen Punkt, während die Gehrdener mit hängenden Köpfen vom Platz schlichen.

Am Samstag reist der VfL zum Tabellenführer Borussia Genthin, der sich derzeit in bestechender Form präsentiert und dem VfL die bisher einzige Saisonniederlage zufügen konnte.

VfL Gehrden: Götze - Ca. Rehse, Schunke, Chr. Rehse - Beutner, Sens, Tanz (83. Huelscher), Schrimpf, Knape, Lange - Baumgart.

SR: Ralf Linke (Niegripp), Klaus Nowak, Yves Jeschek. ZS: 35.

Bilder