Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am Wochenende steht der 20.Spieltag in der Kreisoberliga und der Kreisliga Anhalt an. Das Spitzenspiel steigt auf dem Dessauer Schillerpark, wo die Reserve-Kicker des SV Dessau 05 den Tabellenführer SV Germania Roßlau empfangen.

Nach den Spielen der Vorwoche konnte Germania Roßlau seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausbauen. Ob das auch nach den Partien des bevorstehenden Spieltages Bestand hat, bleibt abzuwarten, denn die Germania muss beim spielstarken Fünften, der 05-Reserve ran.

Auf einen Ausrutscher der Germanen hoffen die Akteure des neuen Tabellenzweiten, der SG Abus Dessau. Er ist Gastgeber für den Tabellenzehnten, den SV Mildensee.

Ihren vierten Tabellenplatz will die FSG Walternienburg/Güterglück verteidigen, was mit einem Sieg gegen den Vorletzten der Tabelle, den ESV Lok Dessau II, von der Papierform her machbar erscheint.

Die Kicker der FSG Steutz/Leps, die nach der 1:3-Niederlage beim Dessauer SV 97 den dritten Rang zurückgefallen sind, wollen diesen Platz zunächst verteidigen. Dazu wäre ein Sieg gegen den SV Blau-Rot Coswig nötig, was alles andere als einfach ist.

Weiter nach oben in der Tabelle wollen die zuletzt recht erfolgreichen Akteure des DSV 97 (Platz 7), die Gastgeber für die SG Waldersee/Vockerode (9.) ist.

Das Überraschungs-Team der vergangenen Spieltage, die ASG Vorwärts Dessau (11.), empfängt im Verfolger-Duell die SG Jeber-Bergfrieden/Serno. Mit einem erneuten Erfolg könnte die Elf von Coach Peter Westendorf in der Tabelle nach oben klettern.

Am Tabellenende sind derzeit der ESV Lok Dessau II und die FSG Vorfläming zu finden, die beide fünf Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz Rückstand haben. Am ehesten ist es morgen den Kickern der FSG zuzutrauen, den bisherigen zehn Punkten noch welche hinzuzufügen. Das Team von Coach Renè Specht empfängt den TSV Mosigkau II, der auch noch nicht aller Sorgen ledig ist.

Für die Lok-Reserve sollten bei der FSG Walternienburg/Güterglück die Trauben weitaus höher hängen.

Kreisliga

Hier geht das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze zwischen Grün-Weiß Dessau und Rot-Weiß Zerbst II weiter. Derzeit haben die Dessauer einen Punkt Vorsprung. An dieser Situation sollte sich auch nach dem 20. Spieltag kaum etwas ändern, denn sowohl die Grün-Weißen (beim TSV Einheit Dessau) als auch die Zerbster (bei der SG Blau-Weiß Klieken II) sollten in der Lage sein, ihre Spiele für sich zu entscheiden.

Etwas zurückgefallen nach der 1:6-Niederlage bei der Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst ist die SG Blau-Weiß, Dessau, die im Heimspiel die zuletzt siegreiche FSG Vorfläming II erwartet.

Am Tabellenende wird die Lage für die Spielgemeinschaft Oranienbaum/Wörlitz II immer prekärer. Daran wird sich wohl auch nach dem 20. Spieltag nichts ändern, denn die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz erwartet die spielstarke Zweite des SV Germania Roßlau.