Zerbst (sza) l Das Kegelderby der Landesliga Nord der Frauen zwischen dem SKV Rot-Weiß Zerbst und dem TuS Leitzkau war ein Krimi. Am Ende hatten die Gäste mit drei Kegeln die Nase vorn. Sie gewannen 5:3 (3082:3079).

Die Startpaare teilten sich die Punkte. Barbara Grohnert (510) besiegte Denise Pietschner (486) nach 2:2 Sätzen aufgrund des besseren Ergebnisses. Christel Klang unterlag Monika Ölze nach 2:2 Sätzen mit 533:536 Kegeln.

Auch in der Mitte gab es eine Punkteteilung. Karin Leps und Anne Kauert trennten sich 2:2-unentschieden. Leps gewann mit nur einem Kegel mehr (503:502) den Punkt.

Im Duell zwischen Silke Sinke (513) und der besten Leitz- kauerin Kathleen Benndorf (539) gab es auch ein 2:2-Remis, doch Benndorf gewann aufgrund der mehr erzielten Kegel.

Vor dem letzten Durchgang stand es 2:2 und die Gäste hatten einen hauchdünnen Vorsprung von vier Kegeln.

Petra Leps hatte mit Sabine Haberland (504) keine Probleme. Sie gewann klar mit 4:0 Satzpunkten und sicherte sich mit 547 Kegeln den Tagesbestwert. Dorlies Krebs (473), die sich nach langer Verletzung ins Team zurückgekämpft hatte, musste sich Youngster Jessica Frebel (515) nach 1:3 Sätzen beugen.

So erhielten die Gäste nach dem 3:3 noch die zwei Mannschaftspunkte aufgrund der drei mehr erzielten Kegel. Außerdem verdrängten sie die Rot-Weißen vom dritten Tabellenplatz.

Schon morgen sind beide Teams gefordert. Die Leitzkauer empfangen Spitzenreiter KK Eintracht ´92 Bernburg. Die Zerbster müssen auswärts beim Tabellenzweiten SV Turbine Zschornewitz ran.