Die Zerbster Landesklasse-Kicker vom TSV Rot-Weiß mussten bis zur 72. Minute warten, um sich für ihren Aufwand im Spiel gegen den SSV Besiegdas zu belohnen.

Zerbst (fmö/sza) l Eigentlich wollten die Zerbster endlich auf dem Rasenplatz spielen, doch da dieser zu schlecht abgekreidet war, pfiff Schiedsrichter Christopher Bethke (Gerwisch) die Partie auf dem Kunstrasenplatz an.

Die Gäste starteten furios. Nach einem Gewühl im Zerbs- ter Strafraum kam ein SSV-Spieler an den Ball und schoss ihn an den Pfosten (3.).

In der Folge war die Partie ausgeglichen. Ab der 20. Minute hatte die Heimelf etwas mehr Spielanteile. Die Gangart der Gäste wurde härter.

Nach zirka 30 Minuten war Zerbst das klar bessere Team, doch die Angriffe über die rechte Seite klärte die vielbeinige SSV-Abwehr. Es folgten viele Ecken, die nichts einbrachten.

Nach schönem Freistoß von Marcel Gieseler war SSV-Keeper Christoph Moser zur Stelle (35.). Dann das 1:0 durch Otto Möbius, doch der Treffer fand wegen Abseits keine Anerkennung (38.). Nach einem Missverständnis in der SSV-Abwehr steuerte Florian Böning allein auf das SSV-Tor zu, konnte aber Moser nicht überwinden (44.).

Nach der Pause starteten beide Teams unverändert. Die Heimelf ergriff sofort die Initiative. Doch das anfängliche Powerplay verflog. TSV-Trainer Torsten Marks reagierte, brachte Offensivkraft Max Syring für Torben Fischer und beorderte Florian Sens in die Defensive.

Eine Ecke von Patrick Möbius landete auf dem Kopf von Hagen Ernst, doch Moser klärte zur Ecke (65.). Nach einem Freistoß von P. Möbius köpfte der eingewechselte Kai Lukan die Kugel Moser genau in die Arme (68.).

Der erste Angriff der Gäste in Hälfte zwei war gefährlich. Ein Fehler in der TSV-Hintermannschaft und Ricardo Werner war geschlagen, doch der Lupfer ging am Tor vorbei (70.).

In der 72. Minute das erlösende und hochverdiente 1:0. Eine schöne Ecke von P. Möbius köpfte Johannes Tiede, der am kurzen Pfosten lauerte, ein. Moser hatte keine Abwehrchance.

Die Gäste warfen nun alles nach vorn. Die nächste Chance hatte aber Syring nach klasse Pass von H. Ernst, doch Moser war schneller (74.). Eine Ecke von P. Möbius, es war die 16. für Zerbst, flog an Freund und Feind vorbei. Fünf Minuten vor Ultimo hatte H. Ernst das 2:0 auf dem Fuß. Nach schöner Einzelleistung von O. Möbius traf er den Ball nicht richtig.

Die letzte Chance hatte Syring, doch seinen Distanzschuss klärte Moser mit den Fingerspitzen zur 18. Ecke für Zerbst, die nichts einbrachte.

TSV Zerbst: Werner - Florian Sens, Fischer (65. Syring), Wollgast, Daniel Ernst, Hagen Ernst, Kosel (70. Lukan), Otto Möbius, Gieseler, Tiede, Böning (58. Patrick Möbius). SR: Christopher Bethke (Blau-Weiß Gerwisch), Yves Jeschek, Marco Breuer. ZS: 30.