Fußball l Nedlitz (sza) In der Landesklasse 2 stehen heute ein paar Nachholspiele an, da- runter die Partie des SC Nedlitz beim Schlusslicht SG Gnadau.

Und dieses Auswärtsspiel möchte die Truppe um Trainer Helmut Friedrich natürlich gewinnen. Friedrich weiß aber auch um die Schwere der Aufgabe: "Gnadau hat zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt und zwei Siege errungen. Sie werden alles versuchen, um noch dem Abstieg zu entrinnen. Aber wir haben nichts zu verlieren und werden alles geben, um selbst erfolgreich zu sein."

Der Coach hat heute (Anstoß 15 Uhr) aller Voraussicht nach denselben Kader zur Verfügung wie in der Vorwoche. Auf der Bank sitzt Oliver Körner, der lange verletzt war und nur im Notfall spielen könnte.

Fragezeichen standen noch hinter den Einsätzen von Marcel Kilz (Infekt) sowie Nikolai Kuklin (Arbeit) und Daniel Pilatzek (privat). Friedrich hofft, dass der eine oder andere Spieler noch zusagt.

"Wir werden sehen, wie das Spiel läuft. Wir hätten ja nie gedacht, dass wir mit der `Rumpftruppe` bei Fortuna II gewinnen können. Jeder gibt immer sein Bestes und am Ende sehen wir, was dabei raus kommt."

Die Nedlitzer, die in den letzten drei Begegnungen ungeschlagen blieben und mit 34 Punkten auf Rang fünf stehen, werden alles geben, um weitere Punkte zu sammeln. Wichtig wird es sein, den Gnadauer Torjäger Marcus Rasche (11 Treffer) auszuschalten. Aber dafür hat Trainerfuchs Friedrich schon längst einen Plan.