Handball l Zerbst (azi/sza) Im letzten Saison-Heimspiel der Anhaltliga besiegte die männliche D-Jugend des HSV 2000 Zerbst Schlusslicht VfB Zahna klar 40:1 (24:1).

Nach langer Verletzungspause war Eike Alarich wieder im Kader. Jan Brademann und Paul Hilbig nutzen das Spiel, um Erfahrungen zu sammeln. Auch alle anderen Akteure zeigten Spielfreude und präsentierten sich in Torlaune. Im Tor ließ Tim Fröhlich nichts anbrennen. Fynn Zielesniak verletzte sich am Daumen und wurde in der zweiten Halbzeit geschont. Dieser Ausfall wurde gut kompensiert.

Laurenz Brodowski setzte seine Nebenleute gut ein und Michel Lewin nutzte die technischen Schwächen der Gäste gnadenlos aus. Fin Koppensdorf probierte sich auf der halbrechten Position aus und Tim Heine und Michael Reis teilten sich die Rolle am Kreis. Max Hemmerling beackerte die Außenbahn und kam so zu Torerfolgen.

Das Spiel war ein gutes Training für alle und diente zur Vorbereitung auf das heutige Spiel bei der HG 85 Köthen. Dort kann der HSV mit einem Unentschieden bzw. Sieg alles klar machen und schon vor dem letzten Spiel in Jessen den Bronzeplatz sichern.

HSV Zerbst: Tim Fröhlich - Michael Reis (3), Eike Alarich (3), Max Hemmerling (2), Fin Koppensdorf (5), Paul Hilbig, Jan Brademann, Fynn Zielesniak (3), Laurenz Brodowski (3), Tim Heine (2), Michel Lewin (19).