Straubing (sza) l "Geil, geil, geil, einfach nur geil..." Keiner konnte es so richtig glauben, fassen, begreifen, was da am Samstag im "Liberty-Center" passiert ist: "Ich bin total überwältigt, kann es kaum in Worte fassen", ließ SKV-Sportwart Andreas Förster nach dem Gewinn der Champions League seiner Rot-Weißen aus Zerbst im bayrischen Straubing seinen Gefühlen freien Lauf. Als dieser unglaubliche Sieg gegen Szeged, der erst mit den letzten Würfen feststand, Realität war, gab es kein Halten mehr. Die Halle bebte, Mannschaft und Zuschauer lagen sich in den Armen.

Vor allem die Spieler, die im Startpaar die Grundlage für den Sieg gelegt hatten, Thomas Schneider, Mathias Weber und Axel Schondelmaier, waren völlig aus dem Häuschen, genauso wie alle weiteren Spieler nebst Verantwortlichen. Viele konnten die zuvor nervenzehrende Anspannung nicht mehr verbergen und ließen ihren Tränen freien Lauf. Es war einfach nur Erleichterung pur.

Axel Schondelmeier, der großartig gespielt hatte, legte sein Trikot ab und tanzte auf dem Tisch. Alle stimmten mit ein. Es war der Wahnsinn... Die Halle, in der es während des Finales schon kaum Luft zum Atmen gab, kochte. So war auch Präsident Lothar Müller nicht zu halten: "Die beste Mannschaft hat gewonnen, sie verdient meinen größten Res- pekt. Ich bin stolz auf dieses Team. Wir sind Zerbst, wir sind Sachsen-Anhalt und wir sind das beste Team der Welt."