Der Läufer des TSV Rot-Weiß Zerbst wurde am vergangenen Mittwoch 50. Und wo sollte er sonst sein, beim 44. Lauf in den Frühling. Sein Trainerkollege und Freund Hans Güth fasste sein Leben in folgende Verse: "Wer rennt schon am frühen Morgen rund um die Stadt? Es ist Sven Handrich, der oft nur dann Zeit dazu hat. Sven ist ein vielbeschäftigter Mann, an den man sich im Fall eines Rechtsstreites wenden kann. Er engagiert sich für die Leichtathletik beim Zerbster TSV Rot-Weiß, machte für seinen Sport nicht nur seine Familie heiß. Als Übungsleiter ist er tätig recht lange schon - das können Tochter Pia bestätigen und Axel der Sohn. Als größtes Talent entdeckte er genau: unsere Sportfreundin Anne, seine liebe Frau. Häufig joggen beide Sonntagnachmittag um die Stadt, sind dabei schneller, als manch anderer mit dem Rad. Mitunter touren beide umher in unserem Land, denn Anne ist als erfolgreiche Läuferin bekannt. Wenn Sven dann mal zu Hause ist, erfüllt er als Hausherr seine Pflicht. Handrichs haben sich als Haus die Zerbster Frauenmühle ausgebaut. Neben Rasen mähen, Garten pflegen und sonst so nach dem Rechten sehen, wurde und wird alles dafür getan, dass man die Mühle besichtigen kann. Sie ist heute so gut in Schuss, dass man als Betrachter staunen muss, wenn Sven als "Müller" demonstriert, wie eine Wassermühle funktioniert. Zu Mühlen- oder anderen Denkmalstagen ist das ein Tipp zum Weitersagen. Und wenn die Familie fordert ihr Recht, meistert Sven auch das nicht schlecht. Er ist stets für seine Lieben da als Gatte, Vater und seit wenigen Tagen zweifacher Großpapa."(hgü)