Nach einer glanzlosen Partie gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga 3, den CfC Germania Köthen, trennte sich das B-Jugendteam des TSV Rot-Weiß Zerbst am Sonntag wie auch im Hinspiel mit einem mageren 2:2 (0:1)-Unentschieden.

Zerbst l Der heimischen Kulisse bot sich in der Anfangsphase eine etwas zerfahrene Partie von beiden Mannschaften. Viele überhastete Aktionen und unnötige Fehlpässe prägten das Spiel durchweg.

Querschläger sorgt für Tor

Bereits in der 22. Minute geriet das Zerbster Team durch einen Treffer von Philipp Müller in Rückstand, der einen Querschläger im Zerbster Strafraum zum 1:0 nutzen konnte. Bis zur Halbzeitpause blieb es bei der knappen Köthener Führung.

Die zweite Spielhälfte begann mit einer krassen Fehlentscheidung von Schiedsrichter Günter Völker, als Simon Lorenz vom CfC in der 42. Minute aus einer sehr eindeutigen Abseitsposition die Führung der Gäste auf 2:0 weiter ausbauen konnte.

TSV gibt Antwort

Aber der TSV blieb die passende Antwort nicht schuldig. In der 43. Spielminute war es ein straffer und gut platzierter Distanzschuss von Leonard Ritsch, der mit seinem Treffer auf 1:2 verkürzen konnte. Zwei Minuten später traf TSV-Stürmer Florian Wernicke zum 2:2-Ausgleich (45.).

Er konnte sich an der gegnerischen Strafraumgrenze souverän durchsetzen und ließ Gästekeeper Nico Hahn mit seinem Schuss keine Chance.

Für die Rot-Weißen lief es jetzt besser, aber sie taten sich durch einige technische Fehler sehr schwer beim Spielaufbau.

In der Schlussphase blieb Zerbst ständig am Drücker und hatte durch Philipp Baumgart und Florian Wernicke einige hochkarätige Torchancen, aber die Gäste hielten stets dagegen.

Es blieb bis zum Abpfiff beim Spielstand von 2:2, der für den TSV keineswegs zufriedenstellend sein kann.

Am Mittwoch, 8. April, geht es für die Jungs der Zerbster B-Jugend im Kreispokalspiel um den "Signal Iduna-Cup 2014/2015" gegen die SG Grün-Weiß Dessau/Abus Dessau. Anstoß ist um 17.30 Uhr.

TSV Rot-Weiß Zerbst: Schwarz - Schöne, Segbers, Herrmann, Pfitzner, Schumeier, Rudolf (32. Böhlert), Specht (23. Wernicke), Aderholz, Ritsch, Baumgart.

SR: Günter Völker (SG Empor Waldersee). ZS: 15.