Im vorletzten Spiel der spielübergreifenden Handballbezirksliga der männlichen Jugend A standen sich der HSV 2000 Zerbst und der zukünftige Meister HSV Magdeburg gegenüber. Die Spitzenpartie endete 56:17 (28:5) für Zerbst.

Zerbst (jsc) l Schon beim Aufwärmen war zu sehen, dass die Magdeburger nicht mit der stärksten Formation nach Zerbst gereist waren. Da die Magdeburger vier Punkte Vorsprung vor Zerbst hatten und im letzten Spiel nur den Tabellenletzten Landsberg zu Gast haben, war für sie scheinbar das Spiel in Zerbst nicht mehr von Bedeutung.

Die Zerbster A-Jugend ließ sich aber davon nicht beeindrucken und spielte ihre ganze Klasse aus. Kaum hatten sich die Magdeburger versehen, stand es durch sechs Tore von Erik Hübner, zwei von Felix Lewin und jeweils einen Treffer von Dennis Franz und Florian Dobritz in der elften Minute 10:0. Nun konnte Trainer Jens Schönwälder auf allen Positionen wechseln, ohne dass es einen Spielbruch zu verzeichnen gab. Bis zur Pause ging es über Tore von Alexander Gast, Tobias Maerten, Max Lemke und Paul Kretschmer zum Halbzeitstand von 28:5. So war schon zur Halbzeit diese "Spitzenpartie" entschieden und man ärgerte sich auf Zerbster Seite über die verlorenen Punkte in Griebo.

Nach der Pause gleich das 30:5 durch Kreisläufer Jonas Döring. Die Magdeburger waren mit den schnellen Angriffskombinationen der Zerbster vollkommen überfordert und ihr eigenes Angriffsspiel fand nur sporadisch statt. Immer wieder fing Florian Dobritz auf der Spitze der Abwehr die Querpässe der Magdeburger ab und vollendete sie im Konter souverän.

Die Bälle, die mal durch die Zerbster Abwehr flogen, parierte Franz Lorenz und bediente per Konter seine Mitspieler Dennis Franz oder Marian Carow auf den Außenpositionen. Das 40:12 sowie das 50:15 war dem überragenden Torschützen auf Zerbster Seite, Florian Dobritz (14 Tore), vergönnt.

Am Ende gab es ein überragendes 56:17, was man so in Zerbst wohl lange nicht mehr sehen wird. "Traurig, dass so eine Mannschaft, die in ihren entscheidenden Heimspielen gegen uns auf SCM-Kader zurückgreifen konnte, dieses Jahr Meister wird", ärgerte sich Trainer Jens Schönwälder.

HSV 2000 Zerbst: Lorenz - Carow 4, Dobritz 14, Franz 8, Lewin 5, Döring 1, Maerten 1, Hübner 12, Lemke 3, Kretschmer 6, Gast 2, Jordan.