Es war ein Derby, das fast alles zu bieten hatte. Viel Power, Leidenschaft und viele Zweikämpfe. Am Ende hatten die Nedlitzer, die beim TSV Rot-Weiß Zerbst gastierten, das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite, als Marcus Hoffmann einen Strafstoß parierte.

Zerbst (fmö/sza) l "Vom Spielverlauf her waren wir klar besser, haben es aber nicht geschafft, uns für den riesen Aufwand zu belohnen", sagte TSV-Trainer Torsten Marks, der mit der Leistung seines Teams dennoch "sehr zufrieden war".

Auch sein Trainer-Kollege Helmut Friedrich war mit der Leistung seiner Elf "überaus zufrieden". "Die Zerbster waren spielerisch klar besser, aber wir haben uns sehr gut aus der Affäre gezogen. Am Ende fragt keiner mehr, wie der Punkt zustande kam."

So wurde das 1:1-Remis für die Zerbster "eine moralische Niederlage" (Marks) und für die Nedlitzer ein gefühlter "Sieg".

Die Zerbster starteten vor 202 Zuschauern zwar furios, doch es fehlte die Durchschlagskraft. Nach einer Traumkombination zwischen Florian Böning, Otto Möbius und Torben Fischer schloss O. Möbius ab, doch SC-Keeper Hoffmann hielt hervorragend (12.).

Böning versuchte es aus der Distanz, doch die Kugel ging knapp am Tor vorbei (13.). Auch ein Fernschuss von Kai Lukan verfehlte das Ziel knapp (16.).

Nach schöner Einzelaktion über die rechte Seite konnte Böning nur per Foul gestoppt werden. Der Freistoß von Pat- rick Möbius kam gefährlich in den Nedlitzer Strafraum, doch David Ritze klärte per Kopf zur Ecke, die nichts einbrachte (27.).

Das Zerbster Spiel gewann an Intensität. Die Nedlitzer kamen nur sporadisch nach Kontern in Richtung Werner-Tor, doch am 16er war meist Endstation.

Der eingewechselte Bastian Wiegelmann hatte nach Vorarbeit von O. Möbius die nächste Möglichkeit, doch Heiko Juskowiak klärte auf der Linie (60.). Eine Minute später vertändelte Steve Wollgast den Ball an der Mittellinie. Nikolai Kuklin nahm die Kugel und flankte in die Mitte auf Kevin Göritz, doch der stand im Abseits.

Dann versuchte es der eingewechselte Johannes Tiede per Fernschuss, den Hoffmann nur in die Strafraum-Mitte abwehren konnte. Doch es war kein Zerbster Abnehmer da (67.).

In der 70. Minute die völlig verdiente 1:0-Führung für die Hausherren. Nach passgenauer Flanke von Fischer vollendete O. Möbius per Kopf.

Nach einem verunglückten Freistoß der Nedlitzer starteten die Zerbster einen schönen Angriff über die rechte Seite. Tiede bediente Wiegelmann, der aus der Drehung abzog. Doch ein Nedlitzer fälschte den Ball zur Ecke ab, die nichts einbrachte (75.). Die nächste Chance nach einer Aktion auf der linken Seite. Erneut flankte Tiede zu Wiegelmann, doch der Ball zischte knapp am SC-Tor vorbei.

Dann setzten die Nedlitzer einen gefährlichen Angriff und der Schuss von Lehmann zappelte zum 1:1-Ausgleich im langen Toreck (83.). Die Zerbster Hintermannschaft agierte hier zu unentschlossen.

Die Schlussminuten waren nochmals spannend. Als der durchbrechende Wiegelmann von Keeper Hoffmann klar zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Stefan Dehmel (Union Heyrothsberge) auf Strafstoß für Zerbst und Gelb für Hoffmann. TSV-Kapitän Florian Sens übernahm Verantwortung, doch Hoffmann hielt den schwach geschossenen Ball und somit das Remis fest.

Nach Flanke von Tiede hätte F. Sens für das 2:1 sorgen können, doch sein Kopfball ging über das SC-Tor (90.). So blieb es beim 1:1. Die Nedlitzer jubelten über den Punkt. Die Zerbster verließen mit hängenden Köpfen den Rasenplatz.

Zerbst: Werner - Hagen Ernst, Fischer, Florian Sens, Daniel Ernst, Patrick Möbius, Gieseler (46.Wollgast), Böning (59. Tiede), Lukan, Syring (59. Wiegelmann), Otto Möbius.

Nedlitz: Hoffmann - Juskowiak, Ritze, Scheil, Alarich, Hahn (90. Körner), Sanftenberg, Lehmann, Fambach, Kuklin (66. Specht), Göritz.

SR: Stefan Dehmel (Union Heyrothsberge).

ZS: 202.