Lübs (sgö) l Am 19. Spieltag der Kreisoberliga gelang dem VfL Gehrden gegen die SG Blau-Weiß Gerwisch nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge endlich wieder ein dreifacher Punktgewinn.

Auf Grund diverser Absagen und Verletzungen stellte sich die Mannschaft quasi von selbst auf. Trainer Andreas Schunke standen lediglich elf Akteure zur Verfügung. Die Bank konnte allerdings mit Hilfe der zweiten Mannschaft aufgefüllt werden.

Von Beginn an zeigte der VfL jedoch, dass er gewillt war, die in der Vorwoche schwache Offensivleistung vergessen zu machen. Bereits nach fünf Minuten hatte der an diesem Tag nicht zu haltende Lars Günther die große Chance zur Führung, als ein Gerwischer für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie rettete. Im Verlauf der anschließenden Ecke war es Christian Schrimpf, der den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte.

Die Gäste standen tief in der eigenen Hälfte und kamen nur durch Standardsituationen in die Nähe des VfL-Tores, während die Gehrdener immer wieder versuchten, Günther durch die Schnittstelle der Abwehr in Szene zu setzen. So verzog er nach 20 Minuten noch. Fünf Minuten später ließ er sich die Möglichkeit aber nicht entgehen, als sich zwei Gerwischer Verteidiger bei einem langen Ball verschätzten und Günther auf und davon zog, den Torhüter umspielte und zur Führung einschob. Weitere Gelegenheiten konnte der VfL nicht nutzen, so dass es mit dem knappen 1:0 in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang wollten die Gäste etwas offensiver agieren und den VfL unter Druck setzen. Es war allerdings das Gehrdener Sturmduo Florian Baumgart und Günther, das nach 56 Minuten erfolgreich presste und den Ballverlust erzwang, so dass Baumgart zum 2:0 einschieben konnte.

Eine Unaufmerksamkeit in der VfL-Hintermannschaft verschaffte den Gerwischern nur vier Minuten später jedoch den Anschlusstreffer und in den folgenden zehn Minuten merkte man der Schunke-Elf an, dass die letzten Spiele doch nicht spurlos an ihr vorüber gegangen waren.

Danach konnte sich der VfL wieder vom Druck befreien und als zehn Minuten vor dem Ende erneut Günther nach einem Befreiungsschlag von Florian Pietschner auf und davon war und das 3:1 markierte, stand der Erfolg für die Gehrdener endgültig fest.

Nun spielte die Heimelf befreit auf und erarbeitete sich noch einige Möglichkeiten. Insbesondere der eingewechselte Danny Milas scheiterte zweimal frei vor dem Gästetor.

Nach 90 Minuten standen somit drei hochverdiente Punkte fest und der VfL klettert zumindest über Nacht wieder auf Tabellenplatz zwei.

Am Wochenende soll im Auswärtsspiel endlich der erste Sieg in Brettin eingefahren werden, um weiterhin in der Spitzengruppe mitzumischen.

VfL Gehrden: Götze - Pietschner, Schöbel, Chr. Rehse - Knape (87. Milas), Tanz (56. Sens), Böttge, Schrimpf, Schunke - Baumgart, Günther (89. Kuske). SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Rudolf Krüger, Klaus Nowak. ZS: 44.