Fußball l Brettin (sza) Kreisoberligist VfL Gehrden kann beim TSV Brettin/Roßdorf einfach nicht gewinnen. Die Partie ging am Samstag mit 1:4 (0:2) in die Hosen und der VfL steht mit 41 Zählern auf Rang drei.

"Wir haben auch relativ schlecht gespielt und konnten das, was wir uns vorgenommen hatten, nicht umsetzen", analysierte VfL-Trainer Andreas Schunke, der zugab, dass er "ein bisschen sauer ist".

Verständlich, denn schon nach 14 Minuten lag der VfL 0:1 hinten. Thomas Schmahl traf per Volleyschuss aus 20Metern. Nur sieben Minuten später das 2:0 durch Rene Grützmacher (21.). "Das war ein kurioser Treffer. Ein Abschlag des Torhüters wurde direkt verwandelt", sagte der Coach. Lars Günther konnte dann auf 1:2 verkürzen und es keimte Hoffnung auf (79.). Doch diese bestand nur bis zur 85. Minute, denn da traf Julian Tiefert zum 3:1 für die Gastgeber. Tiefert war es auch, der vier Minuten später noch auf 4:1 erhöhte (89.). So fiel das Resultat deutlich zu hoch aus.

"Die Welt geht nicht unter", sagte "Schunki", der eingestand: "Wir haben zur Zeit nicht die Optionen, um andere Leute einzuwechseln. Dazu ist unser Kader zu ausgedünnt."

Am kommenden Wochenende erwarten die Gehrdener Fortuna Genthin. Da hofft Trainer Schunke, dass ihm vielleicht der eine oder andere Spieler wieder zur Verfügung steht. Da das Spiel der Zweiten, die am Samstag beim Tabellenzweiten Möckeraner TV 0:2 unterlag, auf Antrag des Wörmlitzer SV verlegt wurde, könnten zumindest Spieler aus der Zweiten aushelfen.