Kochstedt (hru) l Bisher konnte Kreisligist FSG VorflämingII in Kochstedt nie gewinnen. Am Samstag hatte es dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung geklappt. Die FSG II siegte verdient 6:1 (2:1).

Mit nur elf Mann trat die FSG an und war froh, dass sich keiner verletzte und alle durchhielten. Trotzdem war die Elf gut aufgestellt und dem Gastgeber in allen Belangen überlegen.

Das Spiel begann sehr konzentriert und mit hohem Tempo, dem Kochstedt nicht folgen konnte. Bereits in der zweiten Minute fiel der Führungstreffer durch Eric Metzker. Einen Freistoß von Christian Friedrich brachte die Abwehr nicht aus der Gefahrenzone. Der Abpraller landete genau im Lauf des Torschützen, der direkt zum 1:0 einlegte.

Dieses schnelle Tor brachte nicht die nötige Ruhe und Sicherheit in die eigenen Aktionen. Immer wieder waren die körperlich überlegenen Gegenspieler im Zweikampfverhalten schneller am Ball und zerstörten das Angriffsspiel. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte der junge Schiedsrichter Pit Meissner (Dessau 05) alle Hände voll zu tun, um die Härte aus dem Spiel zu nehmen. Bis zum Ende zog er seine Linie durch und zeigte eine sehr gute Leistung.

Die vielen Unterbrechungen zerstörten den Spielfluss. So lebte die Partie mehr und mehr von Standardsituationen. In der 25. Minute das 2:0 durch Kees de Vries, der einen Eckball von Jonas Rudolf per Kopf versenkte. In der 33. Minute dann das Gastgeschenk. Den Freistoß von Lehmann aus zirka 35Metern unterschätzte Torwart Edgar Heilig und ließ den Ball über seine Hände in die rechte obere Ecke zum 1:2-Anschlusstreffer gleiten.

Diese Aktion stärkte den Gastgeber, der sich nun mehr befreien konnte und mehrmals zu gefährlichen Aktionen kam.

In der Halbzeitpause gab es eine recht deftige Ansprache vom Trainer, die die Spieler wachrüttelte, denn in der zweiten Hälfte stand eine ganz andere und konzentriert wirkende Mannschaft auf dem Feld. Immer wieder angetrieben vom Kapitän de Vries, der wie auch seine Nebenleute Sven-Bernd Friedrich, Felix Häntze und Sebastian Zähle sicher stand und sich mehr und mehr in die Angriffsaktionen einschaltete. Endlich kamen auch Steffen Fräßdorf, Rudolf und Ch. Friedrich in Fahrt, die mit den Außen Hannes Sohn und Marcus Edner gute Unterstützung fanden. Vorn drin arbeitete Metzker gut mit, der endlich sein Selbstvertrauen wiedergefunden hat.

In der 50. Minute war Rudolf zur Stelle, der die Querablage von Metzker am 16-Meterraum aufnahm und sicher zum 3:1 verwandelte.

Der Treffer wirkte als Initialzündung. Die Angriffsaktionen liefen besser, es wurde schneller über die Außen gespielt. Der Gastgeber konnte kaum noch mithalten. Edner servierte Ch. Friedrich den Ball in den Lauf. Sein verunglückter Schuss landete zum 4:1 im rechten Eck (66.). Dann lief Rudolf allen Gegenspielern auf der linken Außenbahn davon. Seine scharfe flache Eingabe drückte Metzker aus Nahdistanz zum 5:1 ins Netz (70.). In der 83. Minute wurde Metzker gut freigespielt. Allein auf den Torhüter zulaufend, behielt er die Nerven und die Übersicht und verwandelte sicher ins linke untere Toreck zum 6:1-Endstand.

So wurde es ein deutlicher 6:1-Auswärtssieg, der dank der Steigerung in der zweiten Hälfte verdient war.

FSG VorflämingII: Heilig - Zähle, de Vries, Häntze, S.-B. Friedrich - Edner, Fräßdorf, Sohn - Rudolf, Metzker, Ch. Friedrich. SR: Pit Meissner (SV Dessau 05), ZS: 20.