Halle-Salzmünde (thw/sza) l Vier Walternienburger Burgschützen nahmen am vergangenen Wochenende an den offenen Landesmeisterschaften im 3D-Bogenschießen in Halle-Salzmünde teil und kehrten mit einem Titel heim.

Die Bogensportler der Halleschen Feldbogengilde hatten in der ehemaligen Kiesgrube bei Salzmünde einen Parcours mit 28 3D-Tieren gezaubert und das Gelände in jeder Hinsicht vollständig ausgenutzt. Jeder Schuss war durchdacht und die 3D-Tiere überwiegend jagdlich und ansehnlich gestellt. Der Parcours war sehr gut und eigentlich einer Deutschen Meisterschaft würdig.

Bei dem Championat des Bogensportbundes Sachsen-Anhalt waren 192 Aktive am Start. Dies bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord. Am Samstag wurde nach der Begrüßung und anschließender Ausrüstungskontrolle eine Drei-Pfeil-Runde mit skandinavischer Wertung (maximal drei Pfeile pro Ziel) geschossen. Leider mussten zwei Sportler aus persönlichen Gründen nach dem ersten Wettkampftag wieder abreisen.

Am Sonntag wurde dann der Wettkampf mit der Hunterrunde (ein Pfeil pro Ziel) fortgesetzt. In der Klasse "Langbogen Ü45" erwischte Thomas Waßerberg ein nicht so gutes Wochenende und blieb am Samstag mit 148 Punkten hinter seinem Leistungsvermögen zurück. Am Sonntag lief es dann mit 106 Punkten etwas besser. So kam er noch auf 254 Punkte und wurde Neunter in der Wertung.

Viel besser machte es sein Sohn Jannes. Er schoss in der Klasse "Langbogen Kinder U12" am Samstag sehr gute 233 Punkte und kam am Sonntag auf 113 Zähler. So kam er auf insgesamt hervorragende 348 Punkte und wurde in seiner Leistungsklasse Landesmeister in Sachsen-Anhalt.