Dessau/Zerbst (gar/sza) l Heute wird in der Kreisoberliga der 25. Spieltag der Saison ausgetragen. Im Mittelpunkt der Spiele steht das Spitzenspiel in Güterglück zwischen der FSG Walternienburg/Güterglück und der SG Abus Dessau. Hier treffen der Tabellenzweite und -dritte aufeinander. Derzeit haben die Gastgeber zwei Punkte Vorsprung vor den Kickern vom Dessauer Tannenheger.

Sechs Spieltage vor Ultimo sollte die Meisterschaft so gut wie entschieden sein, denn Germania Roßlau führt die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung an. Daran sollte sich auch nichts nach den heutigen Spielen ändern, denn die Kicker von Coach Gerald Cramer haben ein Heimspiel und empfangen den Dreizehnten, TuS Kochstedt.

Der Fokus der Spiele liegt auf dem Verfolger-Duell zwischen der FSG Walternienburg/Güterglück und der SG Abus Dessau. Die Partie steht für beide Teams unter einem ungünstigen Stern, da sowohl die FSG als auch die SG Abus auf einige wichtige Akteure verzichten müssen. So fallen bei der FSG so wichtige Akteure wie Jens Görisch (10. Gelbe), Kevin Tinaglia (Rotsperre), Pascal Lude (verletzt), Marvin Albrecht (krank), Mario Fricke, Alexander Lachmann und René Gramsch (privat) aus. Hinter den Einsätzen der zuletzt angeschlagenen Pat- rick Hinz und Stefan Messerschmidt steht noch ein Fragezeichen. Trotz dieser personellen Probleme gehen sowohl der Coach der Gastgeber, Mario Metzker, als auch der Abteilungsleiter der SG Abus, Christian Schmidt, davon aus, dass es eine offene kampfbetonte Partie geben wird. "Wir wollen unsere Serie von sieben ungeschlagenen Spielen fortsetzen", so Metzker. Schmidt meinte: "Wir wollen dort auf jeden Fall etwas mitnehmen."

Am Tabellenende sind die FSG Vorfläming, die SG Jeber-Bergfrieden, TuS Koch- stedt und Lok Desssau II vom Abstieg bedroht. Alle haben schwere Gegner vor der Brust. Die FSG Vorfläming muss nach ihrer 2:6-Heimniederlage heute beim Tabellenachten SV Blau-Rot Coswig antreten.