Lübs (sgö/sza) l Nach der heftigen Niederlage am vergangengen Wochenende in Brettin wollte Kreisoberligist VfL Gehrden gegen Fortuna Genthin für Wiedergutmachung sorgen, was mit einem deutlichen 4:0 (2:0)-Heimsieg auch gut gelang.

Vor Spielbeginn hatte Coach Andreas Schunke jedoch noch große Sorgenfalten auf der Stirn, denn er musste den Ausfall von sieben Akteuren kompensieren, was durch die Einsatzbereitschaft der Spieler aus der zweiten Mannschaft jedoch gut gelang. So gab Robert Krause nach langer Verletzungspause sein Comeback im zentralen Mittelfeld und der junge Danny Milas war ein überragender Außenverteidiger.

Bereits nach zwei Minuten klingelte es erstmals im Gästekasten. Lars Günther schlug einen wunderbaren Diagonalball auf Felix Schunke und dieser schob zum 1:0 ein.

Nur vier Minuten später war es wieder Günther, der auf Stephan Lange ablegte. Dieser ließ dem Gästekeeper mit einem Hammer aus 16 Metern keine Chance. Zwischendurch hätte Christian Schrimpf das Ergebnis schon höher schrauben können. Er scheiterte jedoch zweimal knapp.

Danach nahm der VfL etwas das Tempo aus dem Spiel, kam jedoch weiter zu hochkarätigen Chancen. So verstolperte Günther zweimal allein vor dem Tor. Florian Baumgart setzte den Gehrdener Elfmeterfluch fort, als er mit einem Handstrafstoß am besten Spieler der Gäste scheiterte. Da ein Genthiner für diese Aktion auch noch die Gelb-Rote Karte sah, agierte der VfL nach 25Minuten in Überzahl, konnte dies jedoch bis zum Pausenpfiff trotz weiterer Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen.

Auf der Gegenseite hatte der VfL Glück, dass ein Kontertor der Gäste auf Grund einer Abseitsposition keine Anerkennung fand. So ging es mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Im zweiten Durchgang lautete das Duell dann Baumgart gegen den Gästetorhüter, welcher immer wieder hochkarätige Chancen des Gehrdener Toptorjägers zunichte machte. Nach 65 Minuten sorgte Schunke dann für die endgültige Entscheidung, als er den zweiten Elfmeter in diesem Spiel souverän verwandelte.

Kurz vor Schluss konnte sich auch Günther mit einem Dis- tanzschuss in die Torschützenliste eintragen, so dass am Ende ein deutlicher 4:0-Heimsieg zu Buche stand, der allerdings um einiges höher hätte ausfallen müssen.

Ein Kompliment gilt auch der Gästemannschaft, die sich zu keinem Zeitpunkt aufgab, sich allerdings bei ihrem Torhüter bedanken konnte, ohne den dieses Spiel deutlicher entschieden worden wäre.

Am kommenden Wochenende reist der VfL nach Tucheim, wo es um einiges schwerer werden dürfte. Allerdings will die Schunke-Truppe auch von dort mit drei Punkten heimkehren, ehe es am 16. Mai zum Spitzenspiel gegen den SV Theeßen kommt.

Gehrden: Götze - Milas, Schrimpf, Schöbel, Sens, Chr. Rehse (84. Schmidt) - Schunke, Krause, Lange (70. Kuske) - Baumgart, Günther. SR: Krankemann (Heyrothsberge), Kammer, Schwietzer. ZS: 38.