Dessau/Zerbst (gar/sza) l Die Kicker des SV Germania Roßlau haben es fünf Spieltage vor dem Saisonende verpasst, die angestrebte Meisterschaft vorzeitig feiern zu können. Sie mussten im Spitzenspiel bei der SG Abus Dessau eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Sie haben nur noch neun Punkte Vorsprung vor der FSG Walternienburg/Güterglück, die ihr Auswärtsspiel bei der FSG Vorfläming mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Bei noch zwölf zu vergebenen Zählern wird es nochmal spannend.

Die FSG gewann ohne spielerisch zu glänzen. Christopher Jobs brachte sie vor dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Front. Bei diesem Stand blieb es bis in die Schlussphase hinein. Dann bekamen die Gäste zwei Strafstöße zugesprochen. Den ersten verwandelte Jens Görisch in der 86. Minute, den zweiten dann Michael Schulz in der 90.Minute. Bei den Gastgebern hingegen vergab Christian Nier einen Strafstoß.

Durch den 3:1-Erfolg gegen den Spitzenreiter schob sich Abus Dessau wieder auf Platz drei vor. Punktgleich dahinter folgt der SV Dessau 05 II, der beim TuS Kochstedt als 4:0-Sieger vom Platz ging. Der "Verlierer" in der Spitzengruppe war der Dessauer SV 97, der beim SV Mildensee nur zu einem 1:1-Remis kam und damit von Rang drei auf Rang fünf in der Tabelle zurückfiel.

Für die FSG Steutz/Leps gab es bei der SG Waldersee/Vockerode nichts zu holen. Die Schaffe, Wecke Co. unterlagen 1:3.

Am Tabellenende verbleibt der ESV Lok Dessau II, der bei der ASG Vorwärts Dessau eine 0:4-Niederlage einstecken musste.

Kreisliga

Hier gab es fünf Spieltage vor Ultimo einen Wechsel an der Tabellenspitze, die nun wieder die SG Grün-Weiß Dessau inne hat. Ausschlaggebend dafür war ein klarer 4:0-Auswärtserfolg beim SV Gohrau und die gleichzeitige 1:2-Niederlage der Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst beim SV Mildensee II. Da die Grün-Weißen zudem wie erwartet die drei Punkte aus dem Spiel gegen die Reserve des SV Chemie Rodleben, wo die Chemiker nicht angetreten waren, vom Sportgericht zugesprochen bekam, führen sie jetzt die Tabelle mit 68 Punkten vor der TSV-Reserve an, die 66 Punkte auf dem Konto hat.

Näher an die Zerbster sind die Kicker der SG Blau-Weiß Dessau nach ihrem 5:2-Auswärtssieg bei der ASG Vorwärts Dessau II herangerückt. Sie haben gegenüber den Zerbstern nur noch vier Punkte Rückstand.

Den nächsten Sieg landete die FSG Vorfläming II, die beim TSV Einheit Dessau zum 5:4 kam. Überragend war wieder Eric Metzker, der nach einem 0:4-Rückstand mit einem Hattrick zum 3:4 aufschloss. Zum 4:4 traf Maximilian Göricke in der 90. Minute. Für den Siegtreffer sorgte der kurz zuvor eingewechselte Maximilian Wolf in der Nachspielzeit.

Am Tabellenende ist das Schicksal für die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz durch die 0:10-Niederlage beim TuS Kochstedt II besiegelt.