Zerbst/Nedlitz l Der 27. Spieltag der Landesklasse 2 hält ein Spitzenspiel bereit. Dieses steigt um 15 Uhr in Zerbst, wo der Tabellendritte, der TSV Rot-Weiß Zerbst, den Zweiten, Kleinmühlingen-Zens erwartet.

Zerbst (3.) - Kleinmühlingen-Zens (2.). Die Rot-Weißen kehrten zwar in der Vorwoche aus Güsen nur mit einem Teilerfolg heim, kletterten dennoch einen Platz nach oben, da Medizin in Gommern 0:2 unterlag. Heute könnte die Marks-Truppe die Salzlandstädter, die mit 60 Punkten uneinholbar sind, ärgern und versuchen, den Bronzeplatz zu verteidigen, denn der punktgleiche HSV Medizin (51) muss auch erst einmal in Güsen bestehen.

"Dritter Platz ist das Ziel"

Im Hinspiel unterlagen die Zerbster 1:3 und haben demzufolge noch eine Rechnung offen. Trainer Torsten Marks kann auf den Kader der Vorwoche setzen und hat durch die Rückkehr von Kapitän Florian Sens, Otto Möbius und Johannes Tiede noch mehr Optionen. So formulierte er auch die Zielstellung klar und eindeutig: "Der dritte Platz muss jetzt unser Ziel sein. Wir haben nichts mehr zu verlieren. Kleinmühlingen ist klarer Favorit und darf sich nichts mehr erlauben. Deshalb wird er mit einem großen Respekt zu uns kommen."

Die Rot-Weißen und die Gäste aus dem Salzlandkreis sind die einzigen Teams, die bisher daheim kein Spiel verloren haben. "Das soll auch so bleiben", sagte Marks. "Wir wollen unsere weiße Weste zu Hause verteidigen", fügte er an.

Die Kleinmühlinger stehen unter Zugzwang. Sie müssen gewinnen, wollen sie noch am Spitzenreiter Germania Olvenstedt (65), der heute im Heimspiel mit dem Tabellenzehnten Groß Santersleben die einfachere Aufgabe vor sich hat, dranbleiben.

FC Zukunft (12.) - SC Vorfläming Nedlitz (5.). Die Nedlitzer wollen nach der unglücklichen 1:2-Niederlage im Spitzenspiel der Vorwoche gegen Olvenstedt heute wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Beim Tabellenzwölften FC Zukunft erscheint dies machbar zu sein. Dass es nicht leicht wird, ist allen bewusst.

Trainer Helmut Friedrich hat erneut Personalprobleme. Sein Krankenlazarett wird immer größer. Nun steht fest, dass neben Kevin Nitschke auch Daniel Pilatzek mit Kreuzbandriss bis zum Saisonende ausfällt. Zusätzlich hat er noch einen Meniskusriss. Kevin Göritz muss mit seiner Rippenprellung noch pausieren, kann aber bald mit dem Lauftraining beginnen. Neu hinzu kommt Ron Scheil, der sich in der Vorwoche einen Muskelfaserriss zuzog und ausgewechselt werden musste.

Fehlen wird heute Niclas Puls, der privat verhindert ist. Sonst sind alle Spieler an Deck.

Im Hinspiel gewannen die Nedlitzer 2:0. "Da waren wir zwar besser, haben aber unsere Chancen nicht genutzt", erinnert sich Friedrich, der hofft, dass das heute besser wird. "Zukunft steht unten in der Tabelle und wird kämpfen, um zu Hause erfolgreich zu sein. Wenn die Einstellung stimmt und erneut alle ihr Bestes geben, können wir dort gewinnen", so der Coach, der weiß, dass sein Team "mit Kunstrasenplätzen keine Probleme hat und dort schon viele Punkte holen konnte".

Nedlitz ist das drittbeste Auswärts-Team der Rückrunde und wird alles geben, um diesen Bronzerang zu verteidigen.