Lübs (sza) l Kreisoberligist VfL Gehrden gewann das Spitzenspiel gegen den SV Theeßen 2:1 (1:1) und bleibt in Schlagdistanz zum Zweitplatzierten.

"Ich bin zufrieden, dass wir es mit den elf Leuten geschafft haben. Es war ein enges Spiel, aber wir hatten mehr Spielanteile. Die Jungs haben bis zuletzt gekämpft, sich diesen Sieg erarbeitet und sich für ihren Einsatz belohnt", freute sich VfL-Trainer Andreas Schunke.

Die erste dicke Möglichkeit der Gäste nach einem Freistoß machte VfL-Torhüter Sebastian Götze in Weltklasse-Manier zunichte. "Er hielt uns somit überhaupt im Spiel. Das war klasse", lobte ihn sein Trainer. Tobias Knape netzte dann zur 1:0-Führung ein (13.).

Die Gäste blieben immer auf Schlagdistanz und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. Eine davon nutzte Markus Niemeck zum 1:1-Ausgleich (35.).

Auch in Hälfte zwei war es "ein Spiel auf Messers Schneide" (Schunke). Doch die Gehrdener hatten das "Glück des Tüchtigen" auf ihrer Seite. Der kurz zuvor verletzungsbedingt behandelte Carsten Rehse, der gerade wieder auf das Feld kam, erzielte mit einer Bogenlampe, die im langen Eck landete, den verdienten 2:1-Siegtreffer (57.).

"Mein Konzept ist nicht so aufgegangen wie ich gedacht hatte. Aber wenn andere Spieler die Möglichkeiten ergreifen, freut mich das besonders. Es ist am Ende egal, wer die Tore schießt", so der Coach.